» Trennungsschmerzen Tipps

Beinahe jeder hatte in seinem Leben schon einmal eine Trennung die ihm schwer zu schaffen gemacht hat. Du weißt nicht, wie du mit dem Schmerz umgehen sollst und erst recht nicht, was du tun kannst um die Trennung so gut wie möglich zu überstehen.

In solchen Situationen scheint alles aussichtslos.
Ich kann jedoch aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass die nachfolgenden Tipps perfekt sind, um dich wieder auf die Beine zu bringen.

Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten wie

a) Sport,
b) Reden,
c) die Gewohnheiten ändern,
d) die Einrichtung ändern oder Erinnerungen entfernen,
e) die Emotionen rauszulassen oder
f) unter Leute gehen.

Trennungsschmerzen Tipps – Tipps

In dem folgenden Text zeige ich dir verschiede Tipps und Möglichkeiten, wie du die Trennung gut überstehen kannst und Platz für die neuen Erinnerungen und Erfahrungen schaffst.

Ich persönlich kann dir all diese Vorgehensweisen sehr ans Herz legen, da auch ich diese selbst in einer meiner Trennungen ausprobiert habe und nur Gutes dazu zu sagen habe.

Tipp 1: Sport und Sport

Wie du es wahrscheinlich schon oft gehört hast: Sport hilft gegen fast alles! Es lenkt dich nicht nur perfekt ab, sondern bringt dir und deinem Körper auch etwas. Dabei ist es jetzt egal auf welche Sportart du dich fokussierst.

Von Reiten über Yoga bis Fußball sind dem keine Grenzen gesetzt, vielleicht treibst du bereits schon Sport oder wolltest schon länger damit beginnen. Das kommt dir jetzt perfekt zugute, denn Sport ist der erste wertvolle Tipp gegen den Trennungsschmerz, der dir auf dem Herzen liegt.

Wie viel Sport am Tag?

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass zu viel Sport nicht die beste Lösung ist, weniger als 20 Minuten sollten es aber nicht sein. Perfekt sind 30 Minuten, in denen du dich intensiv mit deiner Übung/dem Training beschäftigst.

Wenn du diese Option wählst, sollte es kurz aber recht anstrengend sein.

Warum hilft es?

Derzeit hat dein Körper einen Hormonhaushalt der extrem gestört ist. Dies rührt von dem psychischen Stress her, der mit deiner Trennung einhergeht.

Sport kann das wieder regulieren und hilft im Übrigen auch dabei kurzzeitig deine Gedanken auf etwas anderes zu lenken. Zusätzlich tut es deinem Körper generell sehr gut und du wirst sehen, wie entspannt du dich danach fühlst.

Übungen an der frischen Luft haben auch einen heilenden Effekt. Du kannst dich auf andere Sachen konzentrieren, sei es beim Joggen an der frischen Luft oder Übungen im freien.

Tipp 2: Reden

Reden hilft nach einer Trennung besonders gut. Selbst wenn du nicht der Typ bist, der stundenlang redet oder solche Dinge lieber mit sich alleine ausmacht – wag einen Versuch und sieh, wie gut es tun kann die Dinge, die dich beschäftigen laut auszusprechen und darüber zu reden!

Warum hilft es?

Manchmal muss alles von der Seele. Es ist leichter die Last abzuwerfen, wenn man darüber spricht und sein ‚Leid mit jemandem teilt‘.

Du kannst mit dem abschließen, was dich beschäftigt, wenn du dich und deine Gefühle jemandem anvertraust, ihr darüber sprecht und du Ungesagtes aussprechen und hinter dir lassen kannst!

Egal, ob es ein Freund/eine Freundin ist oder jemand aus deiner Familie – solange die Person dir zuhört und dich ernst nimmt bist du dort genau richtig. Auch Außenstehende können manchmal die optimalen Zuhörer sein.

Wenn du während dem Reden weinst oder sauer wirst, ist das auch ein gutes Zeichen. Deine Psyche verarbeitet das Geschehene und durch das Reden kannst du gleichzeitig deine Emotionen raus lassen.

Tipp 3: Gewohnheiten ändern

Für den Neustart ist es für dich wichtig möglichst viele Gewohnheiten zu ändern. Egal ob es der Weg zur Arbeit oder zum Sport ist, ein anderer Tagesablauf oder neue Vorsätze. Egal, was dir in den Sinn kommt: Versuch es!

Warum die Gewohnheiten ändern?

Die alten Gewohnheiten binden dich an die alten Erinnerungen. Im jedem Weg oder jeder Routine deines Alltags musst du an deine Ex/ deinen Ex denken. So kannst du kaum dein Leben weiterleben und wenn, dann dauert es länger und ist anstrengend.

Im Umkehrschluss: Neue Gewohnheiten – neue Erinnerungen und Erfahrungen. So lässt du Altes los und fokussierst dich auf neue Dinge, die du durch die neuen Gewohnheiten in deinen Alltag einbindest.

Tipp 4: Wohnungseinrichtung ändern und Erinnerungsstücke entfernen

Ein ganz wichtiger Punkt! Damit du nicht beim Aufwachen direkt ein Erinnerungsstück oder ein Bild von euch sehen musst, solltest du alles in eine Kiste packen oder wegwerfen. Welche Alternative du wählst, bleibt dir überlassen.

Alles was dich an ihn/sie erinnert sollte blicksicher weggeschlossen werden. Das erspart dir nicht nur viele Tränen, sondern auch neuen Platz für neue Schätze in deiner Wohnung.

Auch indem du umräumst oder deine Möbel verrückst, kannst du neue Gewohnheitsmuster schaffen und alte durchbrechen. Schaffe eine neue Atmosphäre, eventuell mit neuen kleinen Möbeln oder Accessoires.

Die alten Erinnerungen können perfekt durch neue Bilder ersetzt werden, was zusätzlich Ablenkung durch eine neue Aufgabe schafft. Nirgends wird dich mehr dein Expartner von einem Bild herunter anlächeln und traurig machen können.

Am Ende des Tages hast du nicht nur eine neu eingerichtete Wohnung, sondern auch alles was dich an die Beziehung erinnert gut weggepackt. Diese Erinnerungsstücke werden dich im Alltag nun nicht mehr belasten.

Tipp 5: Emotionen rauslassen

Das, was ich dir am meisten abraten würde ist es deine Gefühle in dich reinzufressen. Indem du allen eine heile Welt vorspielst und im schlimmsten Fall auch dir selbst, schadest du deinem Körper und kannst außerdem weniger schnell damit abschließen.

Die Phase der Verleugnung gehört zum Trauerprozess nach einer Trennung dazu, allerdings solltest du dich nicht nur in ihm aufhalten.
Lass deine Emotionen raus.

Wenn du wütend bist, sei wütend und wenn du traurig bist, weine ruhig. Dein Körper zeigt dies nicht umsonst, all die Emotionen sind dazu da, um deinen Körper und deine Psyche zu heilen und zu unterstützen.

Emotionen wie Wut

1. Steiger dich in deine Wut hinein
Was hat dich die ganze Beziehung über gestört? Was wurde zu dir gesagt oder was hat er/sie getan? Wenn es mögliche Punkte gibt, die deine Wut verstärken könnten widme dich ihnen komplett und denke nur daran.

Das kann gut helfen deine Wut zu steigern und dir vor Augen zu halten, dass diese Punkte durch das Beziehungsende nun allesamt wegfallen und dich nicht mehr stören oder wütend machen können.

2. Lass all die Wut massiv heraus
Jetzt, wo du schon richtig sauer bist lass all deine Wut hinaus. Sie in dir zu behalten ist nicht gesund, daher solltest du deinen Emotionen nachgeben und die aufgestaute Wut rauslassen.

3. Schrei in dein Kopfkissen o.ä
Damit du in deiner Wut nicht dir oder anderen schadest kannst du beispielsweise in dein Kopfkissen schreien. Das baut nicht nur den Stress und die Wut ab, sondern wird auch gedämpft und du kannst schreien so viel du willst, bis du dich besser fühlst.

Alternativen, die auch mir geholfen haben sind wildes Schlagen auf dein Kopfkissen oder eine Decke und die Wut durch schnelles Rennen oder eine sehr anstrengende Betätigung loszuwerden. Du kannst für dich entscheiden, wie du deine Wut für dich am besten rauslässt.

Emotionen wie Trauer

Trauer ist wohl mit das stärkste Gefühl, was uns bei einer Trennung empfinden lässt. Daher ist es extrem wichtig, diesem Gefühl den nötigen Platz zu geben. Es ist normal und okay zu trauern und die Emotionen heraus zu lassen.

1. Steiger dich in deine Trauer hinein
Um dem Gefühl den Platz zu geben, den es braucht um ‚wieder abgebaut zu werden‘ musst du die Trauer zulassen. Ähnlich wie bei der Wut, solltest du dich in die Trauer hineinsteigern.

Halte dir dazu vor Augen, was dich am Beziehungsende so traurig macht, was du vermissen wirst und was du spürst, wenn du alleine bist. Dies alles zu fühlen und zu spüren und auch zuzulassen ist erster Schritt, um alles zu verarbeiten.

2. Höre traurige Musik
Auch gut um die ganze Situation schneller verarbeiten zu können ist der altbekannte Trick traurige Musik zu hören. Dabei bestimmst du die Lieder, ob es die sind, die ihr zusammen gehört habt oder deine eigene traurige Playlist.

Nimm dir deine Zeit, hör die Klänge und lass die Trauer währenddessen raus. Nimm dir dazu so viel Zeit wie du brauchst. Dabei ist es auch egal, was andere Leute zu der Methode sagen, solange du merkst, dass es dir gut tut.

3. Lass deine Trauer heraus, indem du alles niederschreibst
Seine Gefühle durch Schreiben herauszulassen ist eine weitere Möglichkeit, die ich für sehr vielversprechend halte. Indem du deine Gefühle aufschreibst und sie einfach nur niedergeschrieben sind hast du in deinem Kopf wieder etwas mehr Raum für Neues.

Ähnlich wie Tagebücher kannst du Briefe an deine Ex/deinen Ex schreiben und sie behalten; einfach nur um all das was du noch sagen möchtest loszuwerden und Worte dafür zu finden. Du wirst sehen, dass du dich danach besser fühlst.

Auch bekommst du so den Kopf freier. Alles steht geschrieben, du musst dir nicht mehr ausmalen, was du sagen würdest oder sagen könntest, da du es bereits niedergeschrieben hast.

Warum ist das sinnvoll?

Normalerweise lassen wir unsere Emotionen unterbewusst heraus. Wir bekommen Heulkrämpfe oder Wutanfälle. Diese Übungen bewusst zu machen hilft die Emotionen schneller abzubauen.

Auch kannst du so üben, in anderen späteren Situationen oder falls noch einmal alles hochkommt, aktiv dagegen zu wirken, indem du diese Übungen wiederholst.

Wenn du merkst, dass dir eine der Übungen besonders gut hilft, eine andere dagegen weniger, kannst du die erste öfters wiederholen.

Tipp 6: Unter Leute gehen

Sicherlich die beste Möglichkeit um dich abzulenken, ist es unter Leute zu gehen. Verabrede dich mit deinen Mädels oder deinen Kumpels, geh raus oder schau dir mit anderen gemeinsam ein Sportevent an.

Es schafft Gegenenergien zum Liebeskummer und hilft extrem gut. Wenn du etwas machst, was dir viel Freunde bereitet hast du auch weniger Zeit über deinen Kummer oder deinen Ex/ deine Ex nachzudenken.

Es ist egal mit wem du raus gehst oder was ihr macht, wichtig ist es so oft wie möglich zu machen. Verkriech dich nicht nur in deinem Zimmer oder bleib nicht den ganzen Tag im Bett. Wirke deinen Handlungsimpulsen entgegen!
Das bewirkt nur, dass du dich noch einsamer fühlst und dies mit deinem Expartner in Verbindung bringst, obwohl du Freunde hast mit denen du dich gut ablenken könntest.

Fazit

Ich hoffe, du hast unter all diesen Tipps etwas gefunden, was dir helfen kann oder was du ausprobieren möchtest!

In jeder Trennung gilt es um damit abschließen zu können seinen Emotionen den nötigen Platz zu geben, Sport zu treiben und unter Leute zu gehen, die alten Erinnerungen zu verbannen und Raum für Neues zu schaffen.

Wenn du all diese Tipps befolgst, wirst in der nächsten Zeit schon merken, dass es dir besser geht und du anfängst wieder positiv denken zu können.

About Wolf Kirchmann

Mein Name ist Wolf Kirchmann! Ich komme aus Berlin und bin pensionierter Paartherapheut! Klick hier um mehr über mich zu erfahren. Ich habe Psychologie an der Humbold-Universität studiert! Und führe jetzt die Trennungsschmerzen.org als Leidenschaftsprojekt. Achtung: Es gibt noch einen anderen Wolf Kirchmann in Berlin! Mit diesem habe ich nichts zu tun! Also bitte stellt mir keine Fragen dazu. ...Das ich ja noch aktiv wäre... Ansonsten könnt ihr mich unter support@trennungsschmerzen.org anschreiben.