» Trennung trotz Gefühlen

Du bist immer wieder am Überlegen, Dich von Deinem Partner oder Deiner Partnerin zu trennen? Obwohl Du eigentlich noch etwas für ihn oder sie empfindest?

Und doch geht es irgendwie einfach nicht mehr. Du bist erschöpft. Nicht glücklich. Und fragst Dich ob eine Trennung vielleicht nicht doch das Beste ist – für Dich, doch auch für ihn oder sie. Obwohl Gefühle mit im Spiel sind.

Ja, diese Frage lässt sich wirklich nicht leicht beantworten. Doch habe ich alles daran gesetzt, die passenden Antworten und Tipps zu finden. Und diese möchte ich nun hier, an dieser Stelle, mit Dir teilen.

Hier aber erst einmal das Inhaltsverzeichnis:

1) Trennung trotz Gefühle füreinander – diese Gründe sprechen dafür

2) Trennung trotz tiefer Gefühle – noch mehr Gründe

3) Trennung obwohl man sich liebt? In diesen Fällen doch lieber nicht

4) Trennung trotz Liebe und Kind? Was Du beachten solltest

5) Trennung trotz Liebe bei Fernbeziehung? Hier sind meine Tipps

6) und mein Fazit zum Thema!

Trennung trotz Gefühle füreinander – in diesen Fällen macht es Sinn

Das Inhaltsverzeichenis

Ja, manchmal ist es wirklich besser, den Schlussstrich zu ziehen. Und zwar in den folgenden Fällen:

Trennung trotz Gefühle, Fall 1: Das Vertrauen in den Anderen ist zerstört.

Mal ehrlich: Ohne Vertrauen kann keine Beziehung auf Dauer funktionieren. Denn es braucht diese „Zutat“, damit beide offen und ehrlich zueinander sind. Damit sie sich in Gegenwart des Anderen wohlfühlen. Damit sie sich auf ihn oder sie verlassen können. Besonders in schweren Zeiten…

Doch wenn dies nicht mehr so ist: Dann wird eine Beziehung sehr, sehr schwer. Wenn nicht sogar unmöglich!

Und selbst, wenn beide sich anstrengen: Manchmal hilft es alles nichts. Das Vertrauen in den Anderen ist dahin. Und das lässt sich auch nicht mehr ändern.

Dann macht eine Trennung tatsächlich Sinn. Vor allem dann, wenn man nicht mehr bereit ist, dem Anderen zu verzeihen. Auf ihn zuzugehen. Zu versuchen, ihn oder sie und die Beweggründe zu verstehen. Das ist ein ernstes Alarmzeichen! Wenn noch mit hinzu kommt, dass er oder sie die Fehler nicht eingestehen will und keine Reue zeigt: Dann wird die Situation umso verfahrener. Man steckt als Paar in einer echten Sackgasse. Aus der es wohl erst einmal keinen Ausweg mehr gibt…

Trennung trotz Gefühlen, Fall 2: man liebt den Anderen mehr als umgekehrt

Eine Beziehung sollte aus einem Gleichgewicht bestehen. Also aus zwei Personen, die sich auf Augenhöhe begegnen. Doch manchmal ist das nicht so. und der eine liebt mehr als dies umgekehrt der Fall ist.

Es entwickelt sich eine Abhängigkeit. Man klammert sich an den Anderen. An dessen Liebe. Fühlt sich unterlegen. Passt sich an. Und leugnet die eigenen, persönlichen Bedürfnisse und Wünsche.

Der Andere nutzt das vielleicht aus. Vielleicht fühlt er oder sie sich aber auch erdrückt. Von dieser Liebe. Und: Derjenige, der mehr liebt, der gibt sich mehr oder weniger auf. Und verlangt, erwartet von dem Anderen, dass dieser die innere Leere ausfüllt. Doch dies kann kein Anderer leisten – dies kann man nur selbst tun. Denn es ist nun mal so: Nur, wer sich selbst wirklich liebt, der kann auch echte, wahre Liebe geben.

Denn man wird sonst, wenn man nicht bei sich ist, niemals zufrieden sein. Egal, was der Andere macht und tut: es wird niemals genug sein. Und auch das belastet die Beziehung natürlich. Zumal sich derjenige, der mehr liebt, sich stets ängstlich fragen wird: „Bin ich genug? Habe ich seine oder ihre Liebe auch wirklich verdient? Verdiene ich es überhaupt, geliebt zu werden?“ und schon steckt man in einer echten Sackgasse. Und das belastet die Beziehung.

Eine Trennung kann deshalb trotz Gefühlen die richtige Entscheidung sein…

Trennung trotz Gefühlen, Fall 3: Es liegt eine Sucht vor.

Vielleicht sind es Drogen. Vielleicht ist es auch zu viel Alkohol. Oder eine andere Sucht – wie etwa die, spielen zu gehen. Oder es liegt eine Essstörung vor. Oder eine andere Sucht – ich könnte diese Liste noch sehr, sehr lange fortführen. Doch ich denke, Du weißt, worauf ich hinaus will…
Das Problem hierbei ist: Auch das wirft natürlich einen großen, großen Schatten auf die Beziehung. Nicht nur deshalb, weil der Süchtige niemals wirklich „da“ ist. Sondern auch, weil er den Anderen mit in den Abgrund ziehen kann… Etwa, wenn dieser nun auch mit dem Konsum von Drogen beginnt. (Was wir an dieser Stelle nicht hoffen wollen).

Nun wäre es natürlich notwendig, dass derjenige mit dem Suchtproblem sich seine Situation eingesteht. Und etwas dagegen tut. Doch das kann nur von ihm oder ihr selbst heraus kommen! Er oder sie muss es wollen. Alles andere bringt nichts…

Das bedeutet: Wenn Dein Partner oder Deine Partnerin nicht bereit ist, den Tatsachen ins Auge zu sehen: Dann solltest Du gehen. Auch, wenn Du ihn oder sie liebst. Doch bitte passe vor allem auf Dich auf!! Und vielleicht braucht es solch eine Entscheidung. Um ihn oder sie wach zu rütteln…

Trennung trotz Gefühlen, Fall 4: Es ist Gewalt mit im Spiel.

Auch das will ich an dieser Stelle natürlich nicht hoffen. Doch kommt es leider häufiger vor als man denkt… und da sich dies meist hinter geschlossenen Türen abspielt, ist die Dunkelziffer an Fällen natürlich groß.

Lasse mich an dieser Stelle ganz deutlich werden: Gewalt gegenüber dem Anderen ist in einer Beziehung ein absolutes No Go. Und dafür gibt es schlicht und einfach keine Entschuldigung! Selbst, wenn es im Affekt geschehen ist oder er / sie betrunken war. Trotzdem hat er oder sie überhaupt kein Recht dazu, die Hand gegen Dich zu erheben. Und Dich auf diese Weise zu verletzen. Punkt.

Deshalb solltest Du Dich so schnell wie möglich trennen. Denn die Erfahrungen in dieser Hinsicht haben ganz klar gezeigt: Geschieht es einmal, geschieht es immer und immer wieder. Denn in den allermeisten Fällen ist in demjenigen, der die Hand erhebt, eine gewalttätige Seite. Etwas Aggressives, das schnell ausbrechen kann.

Deshalb: Passe auf Dich auf. Und gehe. Hierzulande gibt es sehr viele Anlaufstellen für all jene, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden sind. Sowie Hotlines, die Du rund um die Uhr anonym erreichen kannst. Bitte zögere nicht, um Hilfe zu rufen! Und Unterstützung anzufordern.

Und noch etwas möchte ich Dir an dieser Stelle mitgeben: Du bist nicht schuld daran, dass er oder sie Dich geschlagen hat. Nein: ER/ SIE ist der Täter/ die Täterin. Selbst, wenn er/ sie Dir einreden mag, du hättest etwas herauf provoziert. Das stimmt nicht!!

Trennung trotz Gefühlen, Fall 5: die Sache mit der Familiengründung.

Auch so ein Klassiker in diesem Bereich. Denn meist kommt man als Paar früher oder später an den Punkt: Es geht darum, sesshaft zu werden. Besonders, wenn man sich in jüngeren Jahren kennengelernt hat. Und dann hören meist die Frauen die biologische Uhr ticken. Und wünschen sich Kinder. Eine Familie.

Doch vielleicht ist der Andere dazu partout nicht bereit. Ihm oder ihr ist es noch zu früh. Zu früh, diese Form der Verantwortung zu übernehmen. Das treibt auseinander. Das schafft Konflikte. Und man entfernt sich immer und immer weiter von dem Anderen…

Vielleicht kommt es jetzt auch sehr häufig zu Streit. Vielleicht fühlt man sich dem Anderen gegenüber schuldig, dies zu verlangen. Oder dies nicht geben zu können. Nun: Jeder hat seine persönlichen Wünsche und Prioritäten. Und manchmal passt es einfach nicht mit jenen des Partners, der Partnerin zusammen. Das ist einfach so – und deshalb sollte man auch keiner einzigen Partei die Schuld in die Schuhe schieben.

Sondern es vielmehr akzeptieren. Und dann die Konsequenzen ziehen. Wenn der eine wirklich nicht auf eine Familie verzichten möchte/ will, der andere hingegen bei der ablehnenden Haltung bleibt: Dann ist eine Trennung trotz Gefühlen sinnvoll. Denn man ist es nun mal den Kindern schuldig, ein liebevolles Zuhause bereit zu stellen. Auch daran sollte man denken!!

Du hast nun so einige Gründe gelesen. Doch gibt es noch mehr. Welche das sind, das verrate ich Dir in dem nächsten Abschnitt:

Trennung trotz tiefer Gefühle – ja, das kann die richtige Entscheidung sein!

Denn es gibt noch weitere gute Gründe dafür, sich zu trennen. Beziehungsweise den Schlussstrich zu ziehen. In den folgenden Fällen nämlich:

Trennung trotz tiefer Gefühle, Situation 1: Ihr habt bereits mindestens drei Versuche unternommen, um Eure Beziehung zu retten.

Und die Probleme, die es zwischen Euch gab/ gibt, aufzuheben. Doch es hat leider alles nichts geholfen. Keine Strategie hat angeschlagen. Und nun wisst Ihr einfach nicht weiter…

Denn das Problem oder die Probleme bestehen immer noch. Sie lassen sich einfach nicht auflösen. Egal, was Ihr tut..

Hier ein Beispiel: Anja ist finanziell abhängig von ihrem Freund Jan. Sie ärgert sich darüber. Denn ihr ist es nicht genug, sich den ganzen Tag nur um den Haushalt und um das gemeinsame Kind zu kümmern. Sie träumt davon, wieder in den Beruf einzusteigen, den sie vor der Geburt ihres Kindes hatte.

Und das teilt sie Jan auch mit. Der davon gar nicht begeistert ist. Denn ihm passt dieses Arrangement, das sie haben, sehr, sehr gut. Und ihn stört es auch nicht, finanziell für alles aufkommen zu müssen.

Anja hingegen sehr wohl. Auch deshalb möchte sie wieder arbeiten. Um ihr eigenes Geld nach Hause bringen zu können. Sie streiten sich deswegen. Weil Jan das nicht akzeptieren und sie in ihrem Wunsch auch nicht unterstützen will. Sie scheitern immer und immer wieder daran. Sie hat mehrfach das Gespräch mit ihm gesucht. Um seine Unterstützung geworben. Doch immer war es vergeblich.

Und langsam hat sie schlicht und einfach keine Lust mehr. Ist auch genervt und verärgert. Und denkt daran, sich zu trennen. Denn Jan will sich in dieser Hinsicht keinen Zentimeter auf sie zu bewegen.

Trennung trotz tiefer Gefühle, Situation 2: es liegt Narzissmus vor.

Einer von Euch beiden ist also narzisstisch. Vielleicht ist es er oder sie. Und alles dreht sich nur um ihn/ sie. Wie es ihm/ ihr geht. Wie er/ sie sich aktuell fühlt. Und so weiter.

Du hingegen kommst in der Beziehung kaum vor. Denn er oder sie, der Narzisst also, spielt in jeglicher Hinsicht die Hauptrolle. Und er/ sie verlangt, dass alle persönlichen Wünsche von den Augen abgelesen werden.

Doch niemals ist es genug. Egal, wie sehr sich der Andere anstrengt. Immer ist es zu wenig. An Zuneigung. An Aufmerksamkeit. Und so weiter.

Das zermürbt auf Dauer. Das erschöpft! Und die Gefahr ist da, dass man sich selbst aufgibt. Zugunsten des Narzissten.

Doch das sollte nicht sein. Schon allein deshalb nicht, weil der Andere nicht bereit ist, sich und dem Nicht Betroffenen gegenüber die Situation einzugestehen. Klar zu sagen: „Ja, ich habe Narzissmus.“ das passiert meist nicht. Und deshalb sollte der Andere die Konsequenzen ziehen. Und gehen. Um nicht selber vor die Hunde zu gehen…

Trennung trotz tiefer Gefühle, Situation 3: Du bist emotional einfach nicht erfüllt.

Obwohl Du es wirklich versucht hast. Doch lassen sich unsere Gefühle bekanntlich nun mal nichts diktieren. Und sie lassen sich auch nicht erzwingen.

Deshalb solltest Du es wirklich ernst nehmen, wenn Du unglücklich bist. Mit ihm oder ihr. Wenn Dir der Gedanke an die Beziehung nicht behagt, wenn er Dich nicht zum Lächeln bringt. Wenn Du Dich nicht freuen kannst, ihn oder sie nach längerer Abwesenheit wieder zu sehen.

Das sind ernste Warnsignale. Umso mehr, wenn Ihr beide mehrfach darüber gesprochen habt. Und auch einiges versucht habt. Doch nichts hat sich geändert. Auch dann ist die Trennung die bessere Entscheidung. Trotz der Gefühle für den Anderen…

Trennung trotz tiefer Gefühle, Situation 4: Es gibt bestimmte externe Umstände, die Eure Beziehung unmöglich machen.

Etwa, wenn er oder sie im Gefängnis sitzt. Gut, das ist jetzt vielleicht ein extremer Fall. Kommt aber vor…. (Doch hoffe ich es natürlich nicht für Dich.)

Oder er oder sie ist schwer krank. Hält sich in einem anderen Land auf. Oder es liegen ziemliche Geldprobleme vor. Die die Beziehung sehr, sehr stark belasten.

Fakt ist: Ein Weiter so in der Beziehung wird es zwischen Euch nicht geben können. Nicht auf lange Sicht zumindest. Auch dann solltet Ihr den Tatsachen ins Auge sehen. Und den Schlussstrich ziehen. Das kann auch eine rechte Erleichterung sein!!

Trennung trotz tiefer Gefühle, Situation 5: Er oder sie liebt Dich nicht wirklich.

Ja, vielleicht sagt er oder sie es. Vielleicht sagt er / sie es auch immer und immer wieder. Doch die Worte unterscheiden sich nun mal deutlich von dem Verhalten. Denn das lässt wirklich nicht darauf schließen, dass Du die einzig wahre Liebe in seinem oder ihrem Leben bist.

Ja, das tut weh. Ziemlich sogar. Weil Du Dich jetzt sicherlich zurückgewiesen fühlst. Und auf die ein oder andere Weise verlassen.

Doch hilft es alles nichts. Und es ist besser, wenn Ihr Euch trennt. Was wäre sonst die Alternative? Eine Beziehung in Angst… in Angst, nicht genug für ihn oder sie zu sein. Du wirst das Gefühl haben, ständig um ihn oder sie und um seine / ihre Liebe kämpfen zu müssen. Das ist es nicht wert! Das wird Dich auf Dauer nur unglücklich machen. Das habe ich einfach schon bei zu vielen Paaren beobachtet…

Du kennst nun all jene Fälle, in denen eine Trennung trotz Gefühlen sehr wohl Sinn ergibt. In anderen wiederum nicht. Doch welche sind das? Schauen wir uns auch das an: im nächsten Abschnitt nämlich.

Trennung. obwohl man sich liebt? In diesen Fällen lieber doch nicht!

Es gibt nämlich auch Situationen, in denen Eure Liebe noch sehr wohl eine Chance hat. Welche Situationen das sind? Schauen wir uns auch das mal genauer an!

Trennung, obwohl man sich liebt? Nein, nicht unbedingt! Fall 1: Ihr habt noch nicht alles versucht.

Es gibt noch einige Strategien und Tipps, die Euch vielleicht helfen können. Und die dazu beitragen, dass sich die Probleme, die (noch) zwischen Euch sind, auflösen. Endlich. Und endgültig.

Wäre das nicht schön? Wenn Ihr beide noch einmal neu anfangen könnt? Und endlich wieder miteinander glücklich sein könnt?

Vielleicht hilft es Euch auch, professionelle Unterstützung zu suchen. In Form einer Paartherapie zum Beispiel. Denn manchmal braucht es die (neutrale) Sicht von außen, damit man wieder klarer sehen kann.

Bitte spannt jedoch NICHT jemanden aus der Familie oder aus dem Freundeskreis ein. Denn diese Personen sind meistens nicht neutral. Und darüber hinaus fühlen sie sich meist unwohl in diese Schiedsrichter Rolle, in die sie nun gedrängt werden. Was auch irgendwie unfair ist…

Trennung, obwohl man sich liebt? Nein, nicht unbedingt! Fall 2: Ihr beide habt noch sehr viele Gefühle für den Anderen.

Und eines ist sicher: Es handelt sich um echte, wahre Liebe. Und die kann sehr, sehr viele Hindernisse überwinden. So groß diese Hindernisse auch sein mögen.

Wenn man jemanden nämlich wirklich liebt: Dann findet man auch die Kraft, die Zeit und die Energie, gemeinsam mit dem Anderen etwas gegen die Probleme und Hindernisse zu tun. Dann ist man bereit dazu. Weil es einem der Andere, weil es einem die Beziehung wert ist. Doch muss man sich auch bewusst sein: Es könnte eine Zeitlang dauern. Bis die ersten Erfolge eintreten. Umso wichtiger ist es daher, am Ball zu bleiben. Nicht gleich aufzugeben. Und an die Beziehung zu glauben. Dann stehen die Chancen auf einen Neustart umso besser!

Ich habe Dir nun einiges zu diesem Thema erzählt. Doch schauen wir mal genauer hin: Welche Ursachen stecken eigentlich hinter einer Trennung trotz Gefühlen? Eine Frage, die im nächsten Abschnitt behandelt werden soll!

Trennung trotz Gefühlen füreinander – das sind die Ursachen.

Es gibt mehrere. Die häufigsten möchte ich Dir hier vorstellen:

Trennung trotz Gefühlen, Ursache 1: Du fühlst Dich nicht wirklich wohl in der Beziehung.

Bist nicht erfüllt. Und auch irgendwie unzufrieden. Warum, das weißt Du eigentlich gar nicht so genau. Und doch ist es da, dieses komische Gefühl…

Häufig ist es so, dass man mit sich selbst unzufrieden ist. Vielleicht läuft das Leben nicht in jene Richtung, die man sich eigentlich immer vorgestellt hatte. Vielleicht hat man sich nicht so entwickelt, wie man sich das gewünscht hat. Und das macht einen unzufrieden.

Vielleicht ist da auch eine gewisse innere Leere in einem. Und dies führt zu einer generellen Unzufriedenheit. Die man vielleicht am Partner, an der Partnerin auslässt. Man projiziert nun die eigenen Probleme auf die Beziehung. Und das kann nichts Gutes bedeuten…

Trennung trotz Gefühlen, Ursache 2: Es geht ums Geld.

Das vielleicht nicht vorhanden ist. Denn es ist immer knapp. Ständig muss man rechnen. Natürlich ist das belastend! Und es macht keinen Spaß. Es ist purer Stress, um genau zu sein.

Vielleicht ist es auch so, dass einer von Euch gar nichts verdient. Und der Andere muss ihn oder sie dann mit finanzieren. Auch das kann zu einer echten Belastung und zu einem echten Ungleichgewicht innerhalb der Beziehung kommen. Was ebenfalls nichts Gutes bedeutet…

Doch was in diesem Fall tun? Es gibt staatliche Hilfen, die oft in Anspruch genommen werden können! Das sollte man sich mal genauer anschauen. Und dann überlegen, wie man aus dieser Misere heraus kommen kann…

Trennung trotz Gefühlen, Ursache 3: Es fehlt der Respekt und die Wertschätzung dem Anderen gegenüber.

Doch wenn dies fehlt, dann fehlt etwas Entscheidendes in der Beziehung. Eine Beziehung MUSS auf Respekt und auf echter Wertschätzung und Zuneigung dem Anderen gegenüber aufgebaut sein! Sonst wird sie auf lange Sicht einfach nicht funktionieren.

Nur so ist man in der Lage, sich besser in den Anderen hinein zu versetzen. Ihm oder ihr Verständnis und auch Geduld entgegen zu bringen. So, wie man es sich auch von ihm oder ihr wünscht. Das ist so wichtig, damit man zueinander findet und beieinander bleibt. Auch, wenn die Zeiten mal schwerer sind.

Bleibe deshalb wachsam. Und frage Dich: Warum bist Du gerade so gereizt und unfreundlich ihm oder ihr gegenüber? Liegt die Ursache vielleicht ganz woanders? Gehe dem auf den Grund!

Trennung trotz Gefühlen, Ursache 4: Das Vertrauen ist nicht mehr da.

Das kann nach einer Affäre passieren. Oder einem One Night Stand – der vielleicht nicht viel bedeutet hat, aber dennoch: Das Vertrauen in den Anderen ist dahin.

Oder es wurde gelogen. Etwa verheimlicht. Oder etwas anderes. Fest steht: Der Andere fühlt sich auf eine gewisse Weise von dem Anderen verraten. Zweifelt an dessen Liebe. Und daran, ob die Beziehung wirklich Sinn macht.

Das Mindeste wäre es jetzt, dass derjenige, der sich falsch verhalten hat, entschuldigt! Und versucht, diesen Fehler zumindest ansatzweise wieder gerade zu biegen. Doch wenn nicht einmal dies passiert: Nun, dann ist das schon mal ein klares Zeichen.

Trennung trotz Gefühlen, Ursache 5: Mindestens einer von Euch beiden ist unglücklich.

Aus welchem Grund auch immer. Dieser Grund muss gar nichts direkt mit der Beziehung zu tun haben. Vielleicht aber schon.

Auf jeden Fall sollte man dem auf den Grund gehen. Sich fragen, warum man sich so unglücklich fühlt. Und was sich dagegen tun lässt.

Dies sollte man auch zusammen mit dem Partner tun. Doch wenn alle Versuche in dieser Hinsicht scheitern – nun, dann ist eine Trennung tatsächlich der beste Weg..

Trennung trotz Gefühlen, Ursache 6: Man ist einfach nicht der richtige Partner für den Anderen.

Auch, wenn das vielleicht hart ist. Doch Fakt ist: man kann ihm oder ihr nicht das geben, was er/ sie von einem braucht. Damit er/ sie wirklich glücklich ist.

Zunächst sollte man natürlich versuchen, darüber zu reden. Und zwar offen und ehrlich. Und sich das auch eingestehen. Und: Man sollte nicht die ganze Last auf seine eigenen Schultern nehmen. Sprich, versuchen, ihn oder sie um jeden Preis glücklich zu machen. Das wird nicht klappen – denn man selbst wird dabei aller Wahrscheinlichkeit nach drauf zahlen. Und ganz ehrlich: Dieser Preis ist dann doch zu hoch.

Ich habe Dir nun so einiges zu den Gründen und Ursachen für die Trennung trotz Gefühlen erzählt. Doch kommen wir gleich zum nächsten Thema:

Trennung trotz Liebe und Kind – was solltest Du beachten?

Vielleicht sind auch gemeinsame Kinder mit im Spiel. Tja, dann wird alles natürlich ein klein wenig komplizierter. Und viele bleiben dann erst recht zusammen – eben wegen der Kinder. Doch ist das wirklich die richtige Entscheidung?

Nein! Denn mal ehrlich: Eure Kinder oder Euer Kind bekommen/ bekommt ja unbewusst mit, dass es nicht gut mit Euch läuft. Dass ziemliche Spannungen zwischen Euch herrschen. Und das wird ihnen oder ihm nicht gut tun…

doch was tun?

Setzt das Wohl des Kindes stets an erster Stelle. Und zeigt ihm / ihnen gerade jetzt, dass Ihr immer für Euren Nachwuchs da seid. Dass Ihr ihn noch genau so liebt habt wie vorher. Und. Ganz wichtig: Dass keines Eurer Kinder eine Schuld an der Trennung hat.

Beobachtet auch, wie sich Eure Kinder verhalten. Werden sie aggressiv? Ziehen sie sich zurück? Isolieren sie sich? Kommt es zu einem Leistungsabfall? All das kann leider passieren. Schaut daher genau hin! Und sprecht auch mit den Betreuern, den Lehrern, .. darüber…

Tragt zudem nicht Eure Konflikte vor dem Kind aus. Zieht es nicht in Eure Streitigkeiten mit hinein. Und verlangt auch nicht von den Kindern, Partei zu ergreifen. Etwa, indem Ihr schlecht über den Anderen redet. Auch das wäre sehr, sehr unfair!!

Ich hoffe, meine Tipps konnten Dir helfen! Doch was ist, wenn man sich liebt und in einer Fernbeziehung ist? Doch irgendwie scheint da gerade etwas sehr, sehr schief zu laufen in der Beziehung? Darum dreht sich das nächste Kapitel!

Trennung trotz Liebe in Fernbeziehung?

Ja, wenn…

alle Versuche, etwas besser zu machen, gescheitert sind. Wenn Ihr in der Hinsicht wirklich alles versucht habt.

Wenn die räumliche Entfernung auch zu einer emotionalen Distanz geführt hat. Ihr Euch irgendwie fremd geworden seid.

Wenn keine Änderung dieser Situation in Sicht ist. Etwa, wenn Ihr zumindest fürs Erste in Euren jeweiligen Wohnorten bleiben müsst.

In diesen Fällen kann es tatsächlich besser sein, den Schlussstrich zu ziehen!

Nein wenn…

Ihr noch nicht alles versucht habt. Vielleicht gibt es ja noch eine Strategie, die Euch helfen könnte? Geht dem nach!

Und echte, wahre Liebe für den Anderen empfindet.

Wenn vielleicht ein Umzug demnächst in Aussicht ist. Dann könnte sich das Ganze ja sozusagen in Wohlgefallen auflösen. Und Eure Beziehung hat noch eine Chance. Räumliche Distanz hin oder her…

Trennung trotz Liebe bei Fernbeziehung: noch ein paar Bemerkungen

Ja, eine Fernbeziehung kann zu einer echten Belastungsprobe werden. Und die Gefühle für den Anderen auf Dauer immer kleiner werden lassen.

Denn es ist nun mal so: Manch einer braucht sie besonders, diese räumliche Nähe zu dem Anderen. Die Gewissheit, nach Hause zu kommen: und der Andere ist da. Oder er / sie kommt bald nach Hause. Diese Gewissheit, dass man den Alltag miteinander teilt.

Und natürlich spielt auch eine Rolle, dass man so einiges im Leben des Anderen verpasst. Vielleicht reagiert man eifersüchtig, wenn der Andere begeistert von der neuen Kollegin oder dem netten Nachbarn erzählt. In diesem Fall braucht es besonders viel Vertrauen in den Anderen. Und in die Beziehung: Dass sie dies schon aushalten wird.

Doch wie gesagt: Manch einer ist einfach nicht der Typ für eine Fernbeziehung. Und wenn das von vornherein klar ist: Dann sollte man das auch wirklich ernst nehmen.und es dem Anderen sagen, offen und ehrlich., klar, man kann sich trotzdem darauf einlassen. Doch ob das wirklich sinnvoll ist? Hmm, ich habe da so meine Zweifel…

Du hast nun reichlich zu diesem Thema gehört! Und so viel, dass ich es erst einmal dabei belassen möchte. Doch nicht ohne vorher noch ein kleines Fazit zu ziehen…

Trennung trotz Gefühlen? Mein Fazit

Leider kommt man als Paar häufig mal an den Punkt, wo man denkt: Es geht nicht mehr. Obwohl man den Anderen liebt. Doch man ist erschöpft. Zermürbt. Kann einfach nicht mehr.

Und dann sollte man den genauen Ursachen hierfür auf den Grund gehen. Und zwar offen und ehrlich. Am besten gemeinsam mit dem Partner, der Partnerin! Und dann schauen, was zu tun ist. Sofern man es noch will. Denn nur wenn beide an einem Strang ziehen, wirklich zusammen arbeiten: dann kann es noch was werden mit der Beziehung. Sonst wird die Trennung fast zu einer Erleichterung…

Wie auch immer Du Dich entscheidest: Ich wünsche Dir alles Gute!!

About Wolf Kirchmann

Mein Name ist Wolf Kirchmann! Ich komme aus Berlin und bin pensionierter Paartherapheut! Klick hier um mehr über mich zu erfahren. Ich habe Psychologie an der Humbold-Universität studiert! Und führe jetzt die Trennungsschmerzen.org als Leidenschaftsprojekt. Achtung: Es gibt noch einen anderen Wolf Kirchmann in Berlin! Mit diesem habe ich nichts zu tun! Also bitte stellt mir keine Fragen dazu. ...Das ich ja noch aktiv wäre... Ansonsten könnt ihr mich unter support@trennungsschmerzen.org anschreiben.