Du weißt einfach nicht, wie Du Dich entscheiden sollst? Ob Du nun bleiben oder gehen sollst? Macht eine Beziehung mit ihm oder ihr überhaupt noch Sinn? Oder ist es doch besser, den Neuanfang zu wagen, ganz alleine?

Vielleicht beschäftigst Du Dich gerade mit genau diesen Gedanken. Und kommst einfach nicht weiter. Denn Du weißt kaum noch, was Du denken sollst: Alles dreht sich nur noch im Kreis. Und je mehr Du grübelst, umso verwirrter wirst Du…

Was tun? Lese Dir den folgenden Beitrag ganz genau durch! Denn hier erhältst Du eine konkrete Anleitung, die Dich Schritt für Schritt an die Hand nimmt. Und Dir dabei hilft, zu Deiner Entscheidung zu finden. Die dazu beiträgt, dass Du endlich erkennst, was das Richtige für Dich ist.

Hier ist aber erst einmal das Inhaltsverzeichnis:

1) Herz oder Verstand – auf wen Du jetzt hören solltest

2) Trennung ja oder nein Test: meine Schritt für Schritt Anleitung für Dich

3) und mein Fazit zum Thema!


Entscheidung: Trennung oder nicht? Herz oder Verstand – auf wen solltest Du hören?

Vielleicht ist es bei Dir so: Der Verstand rät Dir, die Beziehung zu beenden. Schließlich läuft es schon seit einiger Zeit nicht mehr wirklich gut zwischen Euch beiden. Vielleicht streitet Ihr gerade sehr viel miteinander. Schweigt Euch nur noch an. Seid gestresst, und auch, wenn der Andere im Raum ist.

Vielleicht ist der Sex nicht mehr so gut wie früher. Vielleicht ist das Vertrauen in den Anderen deutlich geringer geworden. Vielleicht unternehmt Ihr beide kaum noch was miteinander.

Kurz: Es läuft alles andere als gut. Eure Beziehung steckt in einer echten Krise.

ABER: Der Bauch sagt etwas anderes. Das Gefühl hält noch an der Beziehung fest. Kann sich einfach noch nicht von dem Anderen trennen.

Was also tun: Solltest Du jetzt auf Dein Herz oder auf Deinen Verstand hören?

Was braucht es, um die richtige Entscheidung zu finden?

Untersuchungen haben eindeutig gezeigt: Ohne die Gefühle können wir NICHT vernünftig handeln. Das klingt auf den ersten Augenblick hin vielleicht ein wenig komisch. Denn stehen die Emotionen einem vernünftigen Handeln nicht entgegen?

Nein, nicht unbedingt! Denn auf jeden Fall sollte man nicht NUR auf seinen Verstand hören. Nicht nur rational handeln. Um es mal an einem Beispiel zu veranschaulichen, aus einem anderen Bereich:

S liebt die Musik. Und das Klavier spielen. Und träumt seit seiner Kindheit davon, professioneller Pianist zu werden. Doch seine Eltern sind dagegen. Weil sie das für einen Beruf mit reichlich wenig Zukunft bzw. Möglichkeiten und Chance halten. Deshalb drängen sie ihn dazu, Mathematik zu studieren. Um so bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben.

Die Sicherheit geht also vor. S gibt nach. Und schreibt sich an der Uni ein. Er studiert. Die Noten sind auch nicht schlecht. Doch ihm selbst geht es alles andere als gut. Denn er weiß: Er hat sich gegen seinen großen Traum entschieden. Er hat die Musik aufgegeben. Für etwas, das ihm nicht wirklich am Herzen liegt. Und er fragt sich, ob es jetzt nicht zu spät ist, diesen Traum vielleicht doch noch wahr werden zu lassen..

Du hast also gesehen: Wer nur dem Verstand folgt, der tut sich selbst keinen Gefallen. Doch wie ist das umgekehrt: Sollten wir jetzt nur noch auf unsere Gefühle hören?

Du ahnst die Antwort vermutlich schon: Das ist jetzt auch keine gute Lösung. Dann würden wir nämlich alles Wissen, das wir bisher im Leben sammeln konnten, einfach nicht beachten. Alle Warnungen, die uns der Kopf sendet, in den Wind schießen. Sehr unüberlegt und impulsiv handeln. Da ist das ein oder andere Malheur fast schon vorprogrammiert!!

Für gute Entscheidungen braucht es Verstand UND Gefühl.

So einfach ist das. Natürlich ist es praktisch nicht immer leicht, dies beides in Einklang zu bringen. Vor allem wenn die beiden darüber seeehr uneins sind, was denn nun die richtige Entscheidung ist. In deinem Fall: zu gehen oder zu bleiben. Was also tun?

Das zeige ich Dir in dem nächsten Beitrag. Denn ich habe eine Schritt für Schritt Anleitung für Dich erstellt. Die Dir dabei helfen soll, zur richtigen Entscheidung zu gelangen.

Trennung ja oder nein Test: meine Schritt für Schritt Anleitung für Dich

Eine kleine Bemerkung vorab: Bitte nehme Dir wirklich Zeit für diese Schritte. Denn es ist sehr, sehr wichtig, dass Du Dich bewusst auf dies alles einlässt! Nur so nämlich wirst Du zur richtigen Entscheidung für Dich finden.

Bist Du bereit? Dann lass uns gleich mal loslegen:

Trennung ja oder nein? Test, Schritt 1: Spüre Deinen Gefühlen nach.

Und frage Dich ganz bewusst: Wie geht es Dir gerade? Der Verstand hat jetzt also mal Sendepause. Vielmehr sind nun Deine Emotionen gefragt!

Frage Dich also nicht, wie lange Dir diese Frage schon in Deinem Kopf herum geht. Frage Dich nicht länger, was Du bloß tun sollst. Frage Dich auch nicht, warum Ihr beide gerade so große Probleme habt.

Denn darum geht es gerade nicht.

Nein, jetzt ist wirklich das Gefühl gefragt. Und das kannst Du ganz gezielt mit den folgenden zwei Fragen ansprechen:

Trennung ja oder nein, Schritt 1, Frage 1: Wie glücklich bist Du in der Beziehung?

Nehme hierbei am besten eine Skala zwischen 0 und 10 zur (imaginären) Hand. Und bewerte Deine Beziehung ganz spontan und aus dem Bauch heraus mit einem Wert, der auf eben dieser Skala liegt. 0 steht dabei für: „ich bin eigentlich überhaupt nicht mehr glücklich“ und 10 für „ich fühle mich rundum wohl.“ denke dabei nicht nach und entscheide wirklich spontan und aus dem Bauch heraus1

Trennung ja oder nein, Schritt 1, Frage 2: Wie fühlt sich für Dich die Vorstellung an, in 5 Jahren noch in der gleichen Situation zu sein?

Nehme auch hier wieder die Skala für eine Bewertung zur Hilfe. Schreibe die Zahl auf, die Dir dabei gleich in den Sinn kommt. Sei bitte auch hier wirklich ehrlich und spontan. Nur so wirst Du zu der richtigen Antwort für Dich finden!! (und keine Sorge: Die universal richtige Antwort, die für alle und jeden gilt, gibt es einfach nicht.)

Auch die erste Zahl hast Du hoffentlich aufgeschrieben. Hier schon mal ein Hinweis: Wenn beide Zahlen einen Wert von weniger als fünf haben, dann ist da noch so einiges möglich! Dann hast Du noch sehr, sehr viel Potenzial, das Du bisher noch nicht nutzt… Bewahre diese beiden Zahlen bitte auf. Denn Du wirst sie später noch brauchen…

Trennung ja oder nein Test: Schritt 2: Finde zu einer Entscheidung

Auch hier sind jetzt direkt die Emotionen gefragt. Frage Dich: Willst Du dieses Potenzial, das Du hast, für Dich nutzen? Für ein schöneres, ein erfülltes Leben? Mit einer schönen und erfüllten Partnerschaft?

Wenn die Antwort ja lautet (was hoffentlich der Fall ist), dann mache Folgendes:

Setze Dir eine Frist von drei Monaten.

Verspreche Dir bis dahin alles zu tun, um dieses Ziel zu erreichen.

Tue das, was gut für Dich ist.

Behandle Dich wie es Dir zukommt: wie einen einzigartigen und besonderen Menschen nämlich.

Versuche, mehr Selbstvertrauen zu entwickeln. Und Vertrauen in Deine Stärke und in Deine Fähigkeiten zu haben.

Kurzum: Sorge dafür, dass es Dir emotional gut geht. In diesem Zusammenhang hilft es übrigens, einen Vertrag mit sich selbst zu schließen. In dem beispielsweise das Folgende steht:

„Ich, …, verpflichte mich, die Verantwortung für mein eigenes Leben zu übernehmen. Ich treffe bewusst eine Entscheidung für oder gegen meine Beziehung. Ich tue aktiv etwas dafür, dass es mir gut/ besser geht. Ich warte nicht einfach ab, was passiert. Sondern übernehme die Verantwortung für mein eigenes Glück.“

Was aber wäre die Alternative? Nun: Du lässt alles einfach so weiter laufen. Bleibst passiv. Legst die Hände in den Schoß und schaust Dir wie ein Zuschauer an, was in Deinem Leben so passiert. Das kannst Du natürlich auch machen. Dann darfst Du aber auch keinem anderen die Schuld geben, wenn nicht das eintritt, was Du Dir insgeheim erhofft hast!

Trennung ja oder nein Test, Schritt 3: Setze Dir Ziele!

Denn Ziele brauchen wir nun mal im Leben. Ziele motivieren uns. Sie treiben uns an. Geben uns eine Richtung vor – sonst würden wir einfach planlos durch die Gegend stolpern.

Doch welches Ziel brauchst Du? Hier eine Hilfestellung:

Stelle Dir Dein Leben vor, wie Du es Dir erwünschst/ erhoffst, erträumst.

Vielleicht ist es das Einfamilienhaus im Grünen oder am See. Vielleicht sind es die Reisen um die Welt. Vielleicht ist es der Job, der Dich er- und ausfüllt. Male Dir Dein perfektes Leben in allen Farben aus!

Und denke daran: Dabei gibt es KEINE Beschränkungen. Du kannst Dir alles vorstellen – Hauptsache, es löst ein gewisses Wohlbehagen in Dir aus. Hauptsache, Du fühlst Dich gut dabei.

Denke auch an Deine persönliche Wunschbeziehung. Wie sieht sie aus? Wie sollte Dein Traumpartner, Deine Traumpartnerin sein?

Schreibe auch das ruhig auf. Und überlege Dir: Was kannst Du tun, um diese Ziele zu erreichen? Was ist jetzt möglich für Dich? Denke wirklich darüber nach. Ja, vielleicht erscheint es Dir im ersten Moment einiges an Aufwand zu sein.

Das mag sein. Aber denke daran: Er lohnt sich. Du versuchst etwas. Du tust etwas für Dich. Und das ist allemal besser, als einfach die Hände in den Schoß zu legen. Und immer unglücklicher zu werden.

Trennung ja oder nein Test, Schritt 4: Spüre Deine Ängste auf!

Jeder hat unbewusst Angst davor, allein zu sein. Einsam zu sein und das auch zu bleiben, für immer und ewig. Häufig geht dies einher mit einer (mehr oder weniger stark ausgeprägten) Angst vor der Trennung.

Doch je stärker diese Angst ist, umso weniger sind wir in der Lage, eine Entscheidung zu treffen. Stattdessen lähmt sie uns, diese Angst. Steigert sich vielleicht sogar zu einer echten Panik. Sie dominiert uns. Und verhindert, dass wir eben die Schritte tun, die jetzt notwendig wären.

Umso wichtiger ist es daher, nicht länger davon zu laufen! Die Ängste (und damit auch alle weiteren negativen Gefühle, die mit ihr in Verbindung stehen) nicht länger zu verdrängen. Sondern sich ihnen zu stellen. Und ihnen die Stirn zu bieten.

Sonst wirst Du nur erstarren.

Und nicht weiterkommen.

Und auch das ist das beste Rezept, um unglücklich zu werden.

Denke mal an ein anderes Beispiel in Deinem Leben, als Du Dich der Angst gestellt hast. Und sie überwunden hast. Wie damals etwa, als Du vom Zehn Meter Turm im Schwimmbad gesprungen bist. Wie hat es sich danach für Dich angefühlt? Du warst bestimmt mächtig stolz auf Dich, oder? Und hast Dich, für diesen einen Moment zumindest, unbesiegbar gefühlt?

Wie kannst Du die Angst vor der Trennung überwinden?

Am besten mit der folgenden Übung:

Setze Dich in aller Ruhe hin. Nehme Dir bewusst Zeit. Und schalte auch alles aus, was Dich jetzt in Deiner Konzentration stören könnte.

Nehme Dir mindestens 15 Minuten Zeit für diese Übung!

Und schreibe nun Deine größten Ängste in Sachen Trennung auf.

Halte dabei wirklich alles fest, was Dir in den Sinn kommt.

Denke nicht groß nach.

Es geht nicht darum, wie „berechtigt“ diese Ängste sind. Zumindest jetzt noch nicht. Nein: Diese Ängste sind nun mal in Dir. Und sie haben einen bestimmten Grund, warum sie da sind! Sozusagen eine Art Daseinsberechtigung.

Deshalb solltest Du sie nicht negieren. Sondern sie festhalten. Bewerte sie bitte auch nicht. Schreibe sie einfach nur auf.

Sei dabei offen und ehrlich. Und höre erst dann auf, wenn Du das Gefühl hast: Du hast alle Ängste in der Hinsicht aufgeschrieben.

Trennung ja oder nein, Test: Schritt 5: Überprüfe Deine Ängste!

„Und was ist mit dem Verstand?“, hast Du Dich vielleicht gefragt. „Brauche ich ihn denn gar nicht?“ Keine Sorge: Er ist jetzt an der Reihe!

Jetzt ist es nämlich an der Zeit, noch einmal die Liste mit all Deinen Ängsten zur Hand zu nehmen. Und diese mit dem Verstand zu überprüfen. Sie gewissermaßen einschätzen zu lassen.

Wie aber kannst Du die Ängste überprüfen?

Nehme Dir jede einzelne Angst vor.

Und sammle so viele Daten und Fakten wie möglich dazu.

Tue das rein mit dem Verstand.

Die Emotionen sollten daher jetzt schön still sein!

Hier ein Beispiel:

Du hast Angst, in Geldnöte zu geraten, wenn Du die Beziehung beendest. Vielleicht, weil Du finanziell abhängig von ihm oder ihr bist. Jetzt kann Dir Folgendes helfen:

Erstelle eine Liste, die Dein gesamtes Vermögen aufzählt.

Erstelle eine Tabelle mit allen laufenden Einnahmen und den Ausgaben.

Nun solltest Du einen guten Überblick darüber haben, wie viel Geld Du jeden Monat eigentlich brauchst. Und wie viel Dir selbst zur Verfügung steht.

Das Geld reicht? Das ist doch ein sehr gutes und auch ermutigendes Zeichen!

Es reicht nicht? Dann überlege Dir:

– wie Du die Ausgaben senken kannst.

– und wie sich die Einnahmen steigern lassen.

Vielleicht ist es auch das Problem, dass Du nicht arbeitest. Oder aufstocken müsstet. Dann denke daran: Es gibt seitens des Staates bestimmte finanzielle Hilfen, die Du in Anspruch nehmen kannst )(sofern die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt sind, natürlich). Seid Ihr beide zudem verheiratet: Dann muss derjenige, der deutlich mehr verdient, Unterhalt zahlen. Wie viel kannst Du bei einer persönlichen Beratung durch einen Anwalt oder eine Beratungsstelle erfahren. Auch online kannst Du hierzu so einiges finden!

Denn Möglichkeiten gibt es immer. Schaue Dich auch in Deinem Umfeld um. Und sei bitte nicht zu stolz dazu, um Hilfe zu bitten. Die Personen, denen Du am Herzen liegst, werden gerne für Dich da sein!! und Dir in dieser schweren Situation beistehen.

Trennung ja oder nein Test, Schritt 6: Rede über Deine Situation.

Und bleibe bitte nicht alleine damit. Denn das kann umso „schwerer“, umso belastender sein! Ich kenne das von mir selbst….

Denn glaube mir: klar, da ist durchaus dieses Gefühl, dass man sich nun von allen zurück ziehen möchte. Die Decke über den Kopf ziehen will. Und weder etwas sehen noch hören möchte…

Dabei wäre es so gut, sich jetzt jemandem anzuvertrauen. Doch mit wem kannst Du über Deine Situation reden? Hier ein paar Vorschläge:

mit Freunden

mit jemandem aus Deiner Familie

mit einem Therapeuten

mit Chat Teilnehmern in einem passenden Forum

etc.

es gibt also (auch hier) so einige Möglichkeiten! Bitte nutze sie auch. Du wirst sehen, wie erleichternd das sein kann. Suche immer dann das Gespräch, wenn Du das Gefühl hast: Du brauchst das jetzt gerade. Tue es für Dich!

(und keine Sorge: Die Leute werden Dir schon sagen, wenn es ihnen zu viel wird.)

Mit wem solltest Du noch über Deine Situation reden?

Was ebenfalls sehr helfen kann: Mit all jenen zu reden, die schon einmal in eben dieser Situation waren. Und die es geschafft haben, da wieder heraus zu kommen. Sprich: Die es gewagt haben, sich zu trennen.

Das kann nämlich Mut machen. Und Dir dabei helfen, eben diesen letzten Schritt zu wagen. Und es ist nun mal was Anderes, als wenn Du mit Leuten sprichst, die sich in einer glücklichen Beziehung befinden.

Erstens können die das nicht wirklich nachvollziehen.

Zweitens werden dann bei ihnen nicht selten gewisse Ängste herauf beschworen.

Und sie raten Dir deshalb, lieber zu bleiben – von wegen sicher ist sicher und so!

Deshalb: Spreche auch mit Personen, die sich erfolgreich getrennt haben. Die sich friedlich mit dem oder der Ex einigen konnten. Deren Kinder trotzdem etwas Wunderbares geworden sind. Die wieder Freude in ihrem Leben verspüren. Und die im Nachhinein irgendwie dankbar sind, dass sie diese Erfahrung machen konnten.

Denn sie leben ihr Potential nun voll aus. Und nicht selten haben sie dann jenen Partner, jene Partnerin gefunden, mit dem/ der sie nun richtig glücklich sind…

Stelle diesen Personen dann folgende Fragen:

Was für Ängste hattest Du konkret?

Und wie hast Du geschafft, diese zu überwinden?

Klar, Du solltest diese Anleitungen jetzt nicht eins zu eins übernehmen. Schließlich ist jede Situation nun mal ein wenig anders! Vielmehr geht es hierbei darum, Mut zu gewinnen. Und zu sehen: Du kannst es sehr wohl schaffen.

Und es ist sehr wohl möglich, sich im Guten zu trennen. Das zeigen so viele Beispiele!

Trennung ja oder nein Test, Schritt 7: Halte durch und gehe Deinen Weg!

Bitte gebe nicht auf, wenn der ein oder andere Rückschlag, wenn der ein oder andere schwierige Moment kommt. Die wird es geben, da will ich Dir gar nichts vormachen.

Das wirst Du vielleicht auch aus anderen Bereichen heraus kennen. Etwa beim Sport, wenn es mit dem Training einfach nicht so voran gehen will. Und so weiter.

ABER: Wenn Du die Flinte ins Korn wirfst und aufgibst, dann wirst Du nach Ablauf dieser 3 Monatsfrist garantiert nicht glücklich sein. Sondern enttäuscht. Und das Gefühl haben, Du hast eine wertvolle Gelegenheit verpasst…

Wie kannst Du durchhalten und Deinen Weg gehen?

Versuche, Dich wirklich nur auf Dich selbst zu konzentrieren. Vergleiche Dich nicht mit Anderen. Etwa, wie schnell es diese (angeblich) geschafft haben, wieder auf die Beine zu kommen. Du kennst meist nur einen bestimmten Teil der Situation! Und auch die Umstände sind natürlich anders…

Motiviere Dich. Indem Du Dir immer wieder die folgenden Fragen vor Augen hältst:

Was willst Du von Deinem Leben? Was sind Deine Ziele?

Was hindert Dich gerade, diese Ziele zu erreichen?

Was kannst Du selbst tun, um diese Ziele Wirklichkeit werden zu lassen?

Setze diese Maßnahmen dann um! Und zwar nicht erst in zwei Tagen, in zwei Wochen, in zwei Jahren. Nein: Tue es JETZT!!!

Trennung ja oder nein Test, Schritt 8: Treffe eine Entscheidung.

Die drei Monate sind nun praktisch um. Und Du hast hoffentlich einiges dafür getan, damit es Dir so gut wie möglich geht:

Du hast verschiedene Bereiche in Deinem Leben einer gründlichen Überprüfung unterzogen

Du hast Deine Ängste erkannt und Dich ihnen gestellt.

Du hast Dich anderen gegenüber geöffnet und Dir Mut geholt.

Du weißt, wohin Dich der Weg langfristig führen soll.

Nun ist es wieder Zeit, unsere beiden Fragen aus Schritt 1 zur Hand zu nehmen – erinnerst Du Dich noch?

Frage Dich jetzt noch einmal:

Wie glücklich bist Du in der Beziehung? Auf einer Skala, die zwischen 0 und 10 ist?

Und: Wie fühlt sich die Vorstellung an, in 5 Jahren noch in genau der gleichen Situation zu sein? Auf einer Skala zwischen 0 und 10?

Beantworte diese Fragen spontan und aus dem Bauch heraus. Richtig, der Verstand hat jetzt nichts zu sagen! Und dann vergleiche diese Werte mit jenen von „damals“.

Schaue genau hin:

Haben sich die Werte deutlich verbessert? Bist Du glücklicher? Dann weiter so!! Und Du solltest in der Beziehung bleiben.. denn es scheint für Dich das Richtige zu sein.

Haben sich die Werte hingegen verschlechtert? Nun, dann ist auch das ein klares Indiz. Und zwar dafür, dass Dich die Beziehung nicht glücklich macht. Um Deiner selbst willen solltest Du daher gehen! Denn Du hast alles getan, was Du konntest. Doch die Beziehung ist einfach nicht das Richtige für Dich…

Du weißt hoffentlich nun, was zu tun ist! Und vielleicht bist Du schon ganz heiß darauf, los zu legen. Und die Dinge in die Tat umzusetzen. Dann will ich Dich auch nicht länger aufhalten. Sondern nur noch ein paar kleine Sätze zu Schluss sagen…

Trennung ja oder nein – mein Fazit zum Thema!

Bitte überstürze jetzt nichts. Sondern nehme Dir bewusst jeden einzelnen Schritt vor. In aller Ruhe und ohne große Ablenkung. Konzentriere Dich so gut es geht auf Dich selbst. Nur so wirst Du das optimale Ergebnis für Dich erzielen können! Das zeigen die Erfahrungen immer und immer wieder…

bitte lasse Dich zudem auf diese Erfahrung ein. Du kannst nur gewinnen, glaube mir! Und es fühlt sich einfach besser an, aktiv zu werden. Endlich Klarheit zu erhalten. Und nicht unsicher und ohne jeden Plan durch die Gegend zu stolpern…

Du bist stark genug für diese Erfahrung, glaube mir! Und zwar so viel stärker, als Du jetzt vielleicht denkst… deshalb: Wage diesen Schritt! Springe ins kalte Wasser! Du wirst staunen, wie gut Du eigentlich schwimmen kannst!

Es ist wie eine Art Achterbahn. Mal total spannend und aufregend und mal langweilig und monoton.
Deine Gefühle können sich nicht einstellen. Du hast Stimmungsschwankungen, dein Partner benimmt sich mal seltsam und mal normal.
Um die richtige Entscheidung treffen zu können, solltest du dir über bestimmte Aspekte bewusst sein. Hier werden dir zwar im Groben einiges geschildert und aufgezählt, doch für detailliertere Informationen, solltest du auf den gleich folgenden Link klicken.
Hierdurch kann dir der Beschluss leichter fallen und du kannst am Ende abwägen, ob du den Schritt gehst oder nicht.
Mit einem kostenlosen Zugang zum Link wird dir so einiges erleichtert. Nur mit einem Klick gelangst du dahin:

Achtung: Mach unseren ex zurück Test und du erhälst von uns eine Ex zurück Strategie, die perfekt auf dich und deine Situation angepasst ist.

Frauen männer

Du weißt einfach nicht mehr was richtig und was empfehlenswert ist. Du weißt genauso schlecht, an wen du dich wenden sollst, wem du diese Probleme erzählen kannst.
Es gibt diverse Tests im Internet die du durchführen kannst, die auf anonymen Profilen basieren. Vielleicht könnten diese dir weiterhelfen, aber bevor du überhaupt zu dieser Option greifst, solltest du folgendes beachten:

Da du schon wahrscheinlich eine längere Zeit mit deinem Partner zusammen bist, kannst du im Ungefähren einschätzen wie er zu dir steht wenn er komplett abgeneigt und desinteressiert ist, heißt es, dass er eigentlich kaum mehr etwas mit dir zu tun haben will. Ein Beispiel: du erzählst ihm von deinem Tag oder von irgendeinem Ereignis. Er wiederum hört dir flüchtig zu und antwortet mit sehr kurzen Antworten da kannst du dir schon so ziemlich sicher sein, dass er es nicht mehr ernst meint
Das Vertrauen ist bei einer Beziehung das A und O. Wenn du das Gefühl hast, deinem Partner nicht mehr vertrauen zu können, dann läuft irgendetwas schief.
Das Kannst du schon allein an deinem Bauchgefühl merken
Ihr verbringt genügend Zeit miteinander wenn dies der Fall ist, heißt es, dass er noch regelmäßig Zeit für dich investiert und an dich denkt, sollte dies aber nicht so sein, solltest du dir anfangen Gedanken darüber zu machen
Er gibt dir kein Wohlgefühl mehr Wenn du dich nicht mehr wohl neben ihm fühlst und dich fremd vorkommst, ist das ein Anzeichen dafür, dass es nicht mehr wie früher laufen kann
Er hält nicht mehr auf deiner Seite, d.h. er widerspricht dir immer, das vor allem neben Freunden, er verteidigt dich nicht und verletzt dich andauernd da weiß eigentlich schon jeder, dass es sinnvoll ist die Beziehung zu beenden
Entscheidungen, die getroffen werden müssen, werden nur noch selbstständig gefällt ohne deine Zustimmung das ist wieder ein Fall für Vertrauen. Er verheimlicht dir Sachen und hält dich nicht auf dem Laufenden

Das sind Beispiele, die auftreten können während einer Beziehung, wobei du dir Gedanken machen solltest, ob die Beziehung noch Sinn ergibt oder nicht.
Es wurden sowohl Aspekte für und gegen genannt.
Doch für gegen vorwiegend mehr, denn dabei kannst du so einiges übersehen. Falls es in die positive Richtung gehen sollte, weißt du meist Bescheid.

Wenn es vorkommen sollte, dass du überhaupt nicht mehr weiter weißt und schon an einen Punkt der Verzweiflung angekommen bist, dann schreibe dir alle Punkte auf und wäge sie am Ende ab, so dass du eine Pro und Contra Liste hast.
Hier spielt dein Bauchgefühl auch eine wichtige Rolle!

Du bist dir echt unsicher? Du willst nichts Falsches machen? Kannst den Schritt nicht wagen? Bist einfach nur noch hilflos und suchst nach Rat?

Alle Fragen konnten hier nicht in diesem Artikel beantwortet werden, denn hierbei handelt es sich um ein sehr komplexes und verwickeltes Thema. Daher ist es sehr heikel einen falschen Weg zu gehen.
Hierbei solltest du dir echt hundertprozentig sicher sein!
Doch damit du auch keine Schwierigkeiten dabei hast, kannst du ganz einfach auf den unten dargestellten kostenlosen Link gehen und dich beim Newsletter eintragen.
Da wird dir nochmals alles genau und verständlich erklärt, so dass du alles auf einem Blick hast und dich auf eine sichere Weise entscheiden kannst!