» Mein Liebeskummer – so habe ich es geschafft

Du leidest gerade unter Liebeskummer? Oder trägst ihn sogar schon seit längerer Zeit mit dir herum? Auch ich habe diesen Schmerz bereits durchlebt. Daher weiß ich, wie miserabel du dich gerade fühlen musst.

Keine Sorge, ich habe während dieser Zeit wertvolle Erfahrungen gesammelt. So habe ich auch meinen Weg zum Glück wiedergefunden.
In diesem Beitrag werde ich dir …

a) … verraten, wie du den Liebeskummer besiegst und den Schmerz vergisst

b) … wie du wieder Spaß am Leben findest

c) … wie du offen für eine neue Liebe wirst!

 Mein Liebeskummer – so habe ich es geschafft

Ich liefere dir in diesem Artikel eine Anleitung mit mehreren Schritten. Mein Anliegen ist es dabei nicht, Geld zu verdienen. Ich möchte dir ganz einfach helfen, damit du dich wieder glücklich fühlen kannst.

Schritt 1 – Ich habe jeden Tag Sport gemacht

Sport ist sowohl für die körperliche als auch für die geistige Gesundheit förderlich. Wenn du dich vollkommen verausgabst, wirst du gar keine Energie für negative Gedanken haben.

Außerdem fühlst du dich nach dem Sport blendend, da vermehrt Glückshormone ausgeschüttet werden.
Nicht zuletzt kommt auch der Placebo-Effekt zum Tragen: Wenn du weißt, dass du deinem Körper etwas Gutes tust, führt das automatisch zu einem verbesserten Gemütszustand.

Schritt 2 – Ich habe Liebeskummerverstärker reflektiert

In meiner Leidensphase habe ich irgendwann begonnen, genau darüber nachzudenken, woher der Liebeskummer rührt.
Auch du solltest das tun. Vielleicht verspürst du den Schmerz nur, weil du dein Ego verletzt siehst.

Das eigene Ego als Faktor

Du hättest es nie für möglich gehalten, dass du verlassen werden würdest. Daher fühlst du dich verletzt. Dieser Liebeskummer ist aber gar nicht durch Herzschmerz bedingt, sondern möglicherweise vielmehr durch die Ablehnung.

Die Angst vor dem Alleinsein

Gleichermaßen kann es auch sein, dass du Angst vor der Einsamkeit hast. Sei es, dass du dich in einer Partnerschaft einfach wohler fühlst oder du die Tatsache, allein zu sein, als Beweis deiner Unzulänglichkeit siehst, das Verlassenwerden kränkt dich.

Die Liebe der Mutter

Denkbar ist ebenfalls, dass du die Liebe deiner Mutter in der alten Liebe suchst. Eventuell hat die immer die notwendige Zuneigung deiner Mutter gefehlt. Mit der alten Beziehung hast du versucht, diese Lücke zu füllen. Nun wurde sie durch die Trennung wieder aufgerissen.

Alternativ fällt es auch in den Rahmen der Möglichkeiten, dass du die notwendige Liebe deiner Mutter stets bekommen hast. Nun aber bist du dem Kindesalter entwachsen. Um weiterhin diese Zuneigung zu erfahren, stürzt du dich von Beziehung zu Beziehung.

Wenn aber gerade Pause herrscht und du auch diese Liebe vermisst, ist der Liebeskummer meist nicht weit.

Die Idealisierung des (Ex-)Partners

Wer seinen Partner liebt, neigt oft auch dazu, ihn zu idealisieren. Sicher bist du auch teilweise Opfer dieses Phänomens geworden. Die Liebe lässt dich gegenüber der Fehler deiner Ex blind werden.

Entweder verleugnest du diese Mängel unbewusst oder bist dir über sie im Klaren, suchst aber Entschuldigungen dafür. Versuche stattdessen, mit etwas Abstand einen objektiven Blick auf deine Ex oder deine Angebetete zu erlangen.

Sicher gibt es Aspekte, welche die Partnerschaft zum Scheitern gebracht haben oder anderweitig negativ zu vermerken sind.

Zwischenfazit

Führe dir all diese Tipps und Möglichkeiten vor Augen.
Oft sind das Gründe, die zu schnellen Liebeskummer oder extrem langen Liebeskummer auslösen.

Beurteile anschließend, welche in deiner aktuellen Situation zutreffen oder hilfreich sein könnten.

Schritt 3 – Ich habe mir neue Ziele gesetzt

Ein neues Kapitel

Wenn die Beziehung vorbei ist oder deine Wunschbeziehung nicht zustande kommt, markiert dies immer einen neuen Lebensabschnitt. Sofern der erste Fall zutrifft, ist es das Leben nach deiner Partnerin.

Im zweiten Falle endet das Anschmachten der Traumfrau. Nun bist du frei, dich auf andere zu fokussieren und von deiner Liebe erlöst.
Im Zuge dieser neuen Etappe deines Lebens solltest du dir auch neue Ziele setzen.

Realistische Ziele

Wichtig ist zunächst, dass deine Ziele auch realistisch sind. Gerade dann, wenn du unrealistische Erwartungen an die Beziehung oder einen potenziellen Partner hinter dir hast, sollten deine neuen Vorsätze diesmal tatsächlich umsetzbar sein.

Die Zielerreichung gelingt umso effektiver, wenn du dir einen festen Plan machst. So kannst du genau verfolgen, wie sehr du Fortschritte machst. Den Plan in kleine Schritte einzuteilen, liefert dann immer wieder kleinere Erfolgserlebnisse.

So wirst du darin bestärkt, diesen Weg weiterzugehen und erhältst stets Bestätigung. Ein weiterer Vorteil ist, dass dein Plan so flexibler ist. Sollte ein Schritt daneben gehen, musst du nicht gleich den gesamten Plan über Bord werfen.

Vielmehr kannst du einzelne Schritt anpassen und so auf neue Umstände reagieren.

Schritt 4 – Ich habe den Kontakt abgebrochen

Das beste Mittel, um über den Liebeskummer hinwegzukommen, ist der vollständige Abbruch des Kontakts. So wirst du nicht mehr an die verflossene Liebe erinnert. Diese Funkstille gilt sowohl aktiv als auch passiv.

Der aktive Kontaktabbruch

Aktiv bedeutet dabei, dass du deiner Ex unter keinen Umständen schreibst, dich mit ihr triffst oder auf andere Weise mit ihr kommunizierst.

Der passive Kontaktabbruch

Der passive Kontaktabbruch ist etwas komplizierter. Du musst verhindern, an sie erinnert zu werden. Sämtliche Dinge wie Fotos, gemeinsame Songs oder Traditionen, die ihr hattet, sind ab sofort passé.

Natürlich kann es vorkommen, dass du unfreiwillig an sie erinnert wirst und alte Wunden aufbrechen. Zumindest aber solltest du alles in deiner Macht Stehende tun, um diese Gefahr möglichst gering zu halten. Auch die Freundschaft bei Facebook oder ähnliches muss daher beendet werden.

Schritt 5 – Ich bin NICHT hinterhergerannt

Der Liebeskummer wird sicher nicht gelindert, wenn du einer beendeten Beziehung hinterherrennst. Ohne Zweifel wirkt dies dem Kontaktabbruch genau entgegen.

Wenn deine Kontaktversuche daraufhin auch noch abgelehnt werden, schmerzt der Liebeskummer umso mehr. Außerdem büßt du so an Selbstvertrauen und vielleicht sogar Würde ein. Wer hinterherrennt, macht sich verfügbar und damit weniger interessant und attraktiv.

Führe dir also vor Augen, dass du dir selbst etwas wert bist und das auch sein kannst. Definiere dich nicht nur über die Beziehung.

Dabei kann es auch hilfreich sein, sich selbst durch Sport oder eine optimistische Zielsetzung stets weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Schritt 5 – Ich habe alle Erinnerungsstücke beseitigt

Das richtige Ausmisten

Wie zuvor bereits angesprochen, solltest du sämtliche Erinnerungsstücke entsorgen. Natürlich fallen darunter in erster Linie gemeinsame Bilder, Geschenke und weitere Gegenstände, mit denen direkte Erinnerungen an die Beziehung verbunden sind.

Ein vollständiger Schnitt

Aber auch eher unscheinbare bzw. unverdächtige Objekte können den Liebeskummer verstärken. Das gemeinsame Lied, ein bestimmtes Gericht oder ein Ort führen in manchen Fällen dazu, dass alte Wunden wieder aufgerissen werden.

Wenn du diese Vorkommnisse nicht vollends vermeiden kannst, versuche zumindest, die Gefahr des Auftretens möglichst gering zu halten.

Schritt 7 – Ich habe viel darüber geredet

Der Beistand deines Umfelds

Mit deinem Liebeskummer bist du nicht allein. Sicher hast du Freunde oder Vertraute, die dir in dieser schwierigen Zeit zur Seite stehen. Nutze diese Chance! Rede mit ihnen über deine Gefühle und das, was dich beschäftigt.

Die Konversationstherapie

Das auszusprechen, was dich innerlich beschäftigt, kann wie Balsam für die Seele sein. Einerseits hilft es dir dabei, mit solchen Problemen fertigzuwerden und andererseits wirst du dir über Dinge klar, die dir zuvor gar nicht bewusst waren.

So musst du dich mit deinen innersten Gefühlen auseinandersetzen. Dadurch wirst du sicher einiges über dich selbst lernen und vielleicht sogar gleich den Liebeskummer überwinden.

Solltest du gar nicht mehr mit dem Liebeskummer zurechtkommen, sei nicht scheu, dir auch professionelle Hilfe zu holen.

Schritt 8 – Ich habe alle Emotionen herausgelassen – meine Vorgehensweise

Der Liebeskummer ist mit verschiedensten, starken Emotionen verbunden. Sicher spürst du oft eine Mischung aus Wut, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und Trauer. Diese Emotionen solltest du bestenfalls nicht unterdrücken, sondern ihnen freien Lauf lassen.

Das bewusste Herauslassen von Emotionen kann massiv helfen!
Wenn du all die Emotionen des Liebeskummers intensiv auslebst, wirkt das fast wie eine Therapie. Schäme dich also nicht für das, was du empfindest, sondern begrüße es.

Je eher du bereit bist, sowohl den Dingen als auch deinen Gefühlen freien Lauf zu gewähren, desto schneller wirst du genesen!

Die Emotion finden

Horche in dich hinein! Versuche, zu ergründen, welche Emotion du gerade empfindest. Dieses innere Forschen sollte so genau wie möglich sein. Gib dich nicht damit zufrieden, das Gefühl als Wut zu klassifizieren.

Gib der Emotion stattdessen einen ganz konkreten Namen. So mag es vielleicht statt allgemeiner Wut viel eher Jähzorn oder Selbsthass sein. Jedenfalls machst du einfacher Fortschritte, wenn du die Emotion genau zu definieren versuchst.

Dies ist nicht zuletzt auch von entscheidender Bedeutung für den nächsten Schritt.

Die Emotion intensivieren und in sie hineinsteigern

Wenn du die Emotion genau definiert hast, gilt es, dich genau darauf zu fokussieren. Denke nur an dieses Gefühl und blende alles andere aus. Anschließend intensivierst du diese Emotion. Steigere ich voll und ganz in sie hinein.

Sollte dir das ohne Hilfsmittel schwerfallen, dann versuche es mit einem Trick. Du kannst beispielsweise an eine Situation denken, in der du das betreffende Gefühl besonders stark gespürt hast.

Je nach Art der Emotion helfen auch spezifische Tricks.

Das Herauslassen der Emotion

Sofern das vorliegende Gefühl Wut oder eine genauere Variante davon ist, kannst du beispielsweise in ein Kopfkissen schreien oder das Kissen schlagen. So lässt du deinen Emotionen freien Lauf, ohne dass andere dadurch gestört werden.

Wenn du einfach nur tiefe Trauer empfindest, kannst du deine damit verbundenen Gedanken niederschreiben und so ein Gefühlstagebuch führen. Auch hilft es, wenn du deine Wut abreagierst, zum Beispiel an einem Boxsack.

Damit treibst du gleichzeitig noch Sport und schlägst zwei Fliegen mit einer Klappe.
Solche Emotionsübungen solltest du am besten täglich absolvieren. Auf diese Weise entwickelst du das richtige Gespür für dein Innerstes.

Auch ich habe diese Übung jeden Tag gemacht. Auf dem Weg zur Besserung und der Überwindung des Liebeskummers war sie ein unverzichtbares Hilfsmittel.

Schritt 9 – Ich habe viel mit Freunden unternommen!

Meine Freunde haben mir in der schwierigen Zeit nicht nur mit einem offenen Ohr zur Seite gestanden. Wir haben stets viel unternommen. So konnten sie mich auf andere Gedanken bringen und mir zeigen, dass das Leben so viele andere Facetten hat und man sich vom Liebeskummer nicht bestimmen oder gar auffressen lassen sollte.

Ich bin mir sicher, dass dein Freundeskreis das Gleiche für dich tun wird!

Schritt 10 – Ich habe viel geflirtet!

Ab einem gewissen Punkt möchte man sich auch wieder unter Menschen begeben, flirten, sich auf Neues einlassen. Auch wenn aus einem kleinen Flirt nichts Ernsteres wird, gibt es dir ein gutes Gefühl.

Du lässt deine zwischenmenschlichen Fähigkeiten so nicht einrosten und stärkst außerdem dein Selbstwertgefühl. Und wer weiß, irgendwann entsteht daraus vielleicht die nächste Beziehung!

Fazit

Liebeskummer ist ein äußerst unangenehmes Gefühl. Du denkst vielleicht, niemandem vor dir ist es so miserabel ergangen, wie du dich gerade fühlst. Behalte dabei aber eines im Kopf: Du bist mit deiner Situation nicht allein. Fast jeder hatte schon einmal Liebeskummer. Ich gehöre zu diesen Menschen und habe es überstanden. Darum bin ich sicher, dass auch du die Trauerzeit überwinden und gestärkt daraus hervorgehen wirst!

Wie den Liebeskummer überwinden?

Im Folgenden möchten wir einen sehr persönlichen und ehrlichen Bericht zum Thema mit Dir teilen – vielleicht erhältst auch Du die ein oder andere Inspiration?!?

„Ich war drei Jahre mit meinem Ex zusammen. Und ich bin – wie so viele andere in meinem Umfeld, fest davon ausgegangen, dass es für immer ist. Bis es dann vorbei war, einfach so.

Ich habe so ziemlich alles versucht, um mit diesem Schock klar zu kommen. Dass es aus ist, und zwar wirklich. Es hat unglaublich weh getan.

Doch habe ich auch raus gefunden, was mich wirklich weiterbringt – und was eher weniger.

 

 

viel Zeit mit Freunden verbringen:
Das bringt tatsächlich was. Man kann miteinander reden und sich gut ablenken. Und es ist jemand da, der einen dran erinnert, was für einen Sch.. der Ex gebaut hat – man selbst vergisst das ja  leider schnell.

Feiern gehen:
Na ja, funktioniert bedingt. Ich stand mal auf der Tanzfläche und habe insgeheim nur darauf gewartet, dass er auftaucht. Mich mit jemandem zu trösten, hat mir da auch nicht geholfen. Und der Kater von zu viel Alkohol schon gar nicht. Gilt übrigens auch für Drogen!

– Alles ändern:
Ich habe eine Rundumerneuerung ausprobiert, neue Frisur, neuer Stil, ein neues Tattoo, das ganze Programm. Und ich bin ziemlich schnell ausgezogen, das rate ich jedem.Ich bin sogar in eine andere Stadt gezogen – sicher ist sicher und mir hat diese räumliche Distanz schon enorm weitergeholfen.

 

– Einsperren und sich im Schneckenhaus verkriechen:

Ganz ehrlich, manchmal kann man nicht immer unter Leute gehen. Und will einfach nur zu Hause bleiben, nicht ans Telefon gehen. keine Mails beantworten. Einfach allein sein. In manchen Momenten ist das in Ordnung – aber ab einem gewissen Punkt dann nicht mehr. Diese Balance zu finden, das ist wichtig und klappt auch nicht immer. Aber ich finde es schon wichtig, mit sich selbst allein sein zu können. Und diese Erfahrung zu machen.

 

 

Ich habe ziemlich viel analysiert und durchdacht in dieser Zeit. Und ich denke, ich weiß jetzt woran es gelegen hat, dass es mit uns beiden nicht geklappt hat. Klar, das waren nicht immer schöne Erkenntnisse. aber sehr wichtige! Und verdrängen hilft einfach auf Dauer nicht, auch, wenn das so viel einfacher und verführerischer ist. Doch früher oder später kommt die Vergangenheit eben doch zurück, ob man es will oder nicht. und ganz ehrlich: ich habe einfach keine Lust mehr, die ganzen Fehler von damals noch einmal zu wiederholen. Und das immer wieder und immer wieder.
Wichtig ist, diese Zeit auch als Chance zu begreifen. Als Chance, Dich zu verbessern, wichtiges für sich selbst herauszufinden. Und etwas zu finden, was einen selbst voranbringt, was einem dabei hilft, sich wieder besser zu fühlen. Ob das nun ein neues Hobby ist, ein Blog, Musik, oder so – das ist eigentlich nicht so wichtig. Hauptsache, man hat etwas eigenes, was einen erfüllt und was einem Spaß macht. und was nur eienm selbst gehört.“

About Wolf Kirchmann

Mein Name ist Wolf Kirchmann! Ich komme aus Berlin und bin pensionierter Paartherapheut! Klick hier um mehr über mich zu erfahren. Ich habe Psychologie an der Humbold-Universität studiert! Und führe jetzt die Trennungsschmerzen.org als Leidenschaftsprojekt. Achtung: Es gibt noch einen anderen Wolf Kirchmann in Berlin! Mit diesem habe ich nichts zu tun! Also bitte stellt mir keine Fragen dazu. ...Das ich ja noch aktiv wäre... Ansonsten könnt ihr mich unter support@trennungsschmerzen.org anschreiben.