Du willst mehr über das Thema Männer und Liebeskummer wissen? Vor allem: wie sich der Herzschmerz bei ihnen eigentlich äußerst? Woran man (oder sollte ich besser sagen „frau“?) das erkennen kann?

Denn viele Männer geben sich reichlichst Mühe, um ihren Kummer zu verbergen. Sie tun so, als sei überhaupt gar nichts geschehen. Als seien sie nicht erst kurz zuvor von ihrer großen Liebe verlassen worden.

Auch deshalb hat mich interessiert: Wie sehr leiden Männer wirklich unter Liebeskummer? Und woran lässt sich erkennen, dass dem so ist? Ein spannendes Thema, dem ich mich ausgiebigst gewidmet habe! Und bei meinen Recherchen habe ich so allerhand Spannendes herausgefunden…

was genau, das möchte ich Dir in dem folgenden Beitrag mitteilen:

1) wie und warum Männer ihren Herzschmerz auf indirektem Wege ausleben

2) was dann ganz typische Verhaltensweisen sind

3) und das Fazit zu diesem Thema will natürlich auch noch gezogen werden!


Wie Männer ihren Kummergefühle eher indirekt ausleben!

Männer und der Liebeskummer – schwieriges Thema, sage ich Dir! Denn meistens schämen sie sich dafür. Ein „echter Kerl“ (was auch immer das heißen mag), der hat einfach nicht unter so etwas zu leiden.

Deshalb verstecken die meisten Betroffenen ihren Kummer. Dieser lässt sich natürlich nicht leugnen. Doch so offen damit umzugehen – damit tun sich die Meisten sehr, sehr schwer. Wie also verhalten sie sich? Und warum ist dem so? All diesen Fragen gehen wir nun auf den Grund!

Die Erwartungshaltung der Gesellschaft erschwert den Umgang mit Gefühlen für Männer!

Männer muss man richtig lesen können…

um zu wissen, dass sie Liebeskummer haben. Schaue deshalb genau hin. Beobachte sie (oder dieses eine spezielle Objekt) über einen gewissen Zeitraum. Auf diese Weise kannst Du umso besser herausfinden, wie es wirklich um ihn und um seinen Seelenzustand bestellt ist.

Denn nicht jeder Mann tickt natürlich gleich. Und während der Eine sich vielleicht sehr schwer tut, überhaupt zuzugeben, dass es aus ist: Hat der Zweite damit überhaupt keine Probleme. Oder er stellt es so hin, als habe ER Schluss gemacht… um sein Gesicht nicht zu verlieren!

Deshalb: Schaue genau hin!

Denn sie…

leben Gefühle oft indirekt aus. Männer, die meisten jedenfalls, haben nämlich noch immer gewisse Probleme im Umgang mit den Gefühlen. Sie tun sich schwer damit, zu ihnen zu stehen. Vor allem zu den negativen.

Weinen? Ach, Frauensache! Wird da manchmal ein wenig abfällig getan. Es sei denn, der Lieblingsverein verliert, dann ist das natürlich erlaubt. Aber sonst, im „normalen“ Leben weinen… nein, lieber nicht! Man(n) könnte ja seine Muskeln und seine Manneskraft verlieren.. (pardon, wenn ich jetzt ein bisschen flapsig bin. Aber viele denken nun mal in diese Richtung. Leider…) deshalb gestatten sich viele Männer meist nur indirekt, ihre Gefühle zu zeigen. Sich ja nicht zu tief in die Karten schauen lassen, lautet hier die Devise!!

Zum einen kommt das durch die Gesellschaft und Erziehung!

Männer sind in der Evolution…

Jäger und Sammler gewesen. Sie waren es, die auszogen, um die Beute zu erlegen. Sie waren die Hauptversorger der Familie. Und nach einem langen Tag unterwegs kamen sie dann stolz heim, um von Frau und Kindern begrüßt zu werden…

Das mit der Versorgerrolle hat sich im Laufe der Zeit nicht wirklich gewandelt. Den Großteil der Menschheitsgeschichte waren es die Männer, die das Geld nach Hause brachten. Ja, das hat sich – zum Glück – in den letzten Jahren ziemlich gewandelt. Doch ist dieses Bild des Versorgers und Ernährers immer noch in vielen Köpfen präsent. Viele Männer erwarten das auch von sich! Vielleicht auch, weil ihnen dieses Bild vom einsamen und erfolgreichen Jäger ziemlich gut gefällt…

In dieser Rolle mussten sie…

kämpfen

jagen

Gefahren trotzen

die Beute erlegen

einsam (oder so) durch die Wälder streifen – lonesome Cowboy lässt grüßen!

Bis heute setzt sich selbst in westlichen Gesellschaften…

die Rolle der Männer als Ernährer/ Familienbeschützer oft fort. Siehe oben. Das ist noch in sehr vielen Gesellschaften so. selbst in unseren Kreisen, die wir uns gerne als aufgeklärt und so weiter bezeichnen. Besonders Männer halten in dieser Hinsicht an der traditionellen Rollenverteilung fest. Vielleicht, weil sie irgendwie wissen: Verdient auch die Frau ihr Geld, dann können sie selbst nicht mehr so große Ansagen machen. Nicht mehr so viel bestimmen. Tja, Geld hat eben auch immer ein wenig mit Abhängigkeit zu tun… bzw. Kontrolle. Das zeigt sich auch hier!

Auch wenn das heute…

nicht mehr notwendig ist. Denn wie gesagt: Frauen haben bewiesen, dass sie durchaus imstande sind, sich selbst zu versorgen. Aber so mancher Herr will das immer noch nicht so ganz einsehen..

In dieser Rolle…

sind Emotionen und Gefühle oft eine Schwäche. Denn diese Männer, die sich so schwer mit den gesellschaftlichen Veränderungen tun, die halten an einem ganz bestimmten Image fest. Einem männlichen Image, um genau zu sein. Da ist der Idealtyp auf nichts und niemanden angewiesen. Versorgt die Familie und das ziemlich gut. Ein erfolgreicher Business Man, der seinen Weg geht. Und den nichts und niemand aufhalten kann.

Emotionen und Gefühle haben in solch einem Bild natürlich keinen Platz. Was also tun mit ihnen? Wohin? Lieber weg schieben und verdrängen! Denn oftmals wissen sie gar nicht, wie sie mit ihnen umgehen sollen. Sie stehen ihnen in gewisser Weise hilflos gegenüber!

Daher werden sie ungern…

gezeigt und preisgegeben. Denn das könnte ja andeuten, dass sie schwach und klein sind. Auch nur Menschen, sozusagen. Das könnte ja ihr sorgfältig gepflegtes Bild zunichte machen. Deshalb: sich bloß nichts anmerken lassen, dass in ihnen gerade reichlich viele Gefühle toben!

Da diese Gefühle aber nun einmal vorhanden sind…

müssen sie sich indirekt ausleben. Denn irgendwo müssen sie ja hin. Sonst ist es wie bei einem Vulkan: Der muss ja auch irgendwann einmal explodieren. Dieser wahnsinnige Druck, der sich im Inneren angestaut hat: Der muss raus! Doch eben nicht direkt…

Männer sind oft unbeholfener im Umgang mit Emotionen und Liebeskummer!

Oft werden sie auch von den Eltern (wie oben beschrieben)…

so erzogen (von Vater zu Vater weiter getragen). Besonders dann, wenn der Vater niemals Gefühle gezeigt hat. Das lebt er seinem Sohn dann auch so vor. Der vermittelt bekommt: „Gefühle, mein Sohn, sind nur was für Weicheier!“ (Du ahnst, was ich von so etwas halte…)

Daher trainiert sich…

ihr Gefühlsspektrum oft geringer als bei Frauen. Der Zugang zu den eigenen Gefühlen wird immer schwieriger. Oft ist da eine unbewusste Angst vor starken Emotionen wie eben Trauer, Verzweiflung und Co! Denn sie fühlen sich ihnen dann hilflos ausgeliefert. Und haben keinerlei Ahnung, wie sie mit ihnen umgehen sollen…

Sie…

kennen ihre eigenen Emotionen oft weniger (vor allem in jungen Jahren). Woher denn auch? Schließlich haben sie sie niemals wirklich kennengelernt. Bzw. sich mit ihnen auseinander gesetzt. Das haben sie sich immer selbst verboten…

haben wenig Strategien im Umgang/Ausleben der Emotionen. Sie wissen daher auch nicht, wie sie mit diesen Emotionen leben sollen. Ob es gut für sie ist, sie auszuleben. Daher lieber weg schieben…

Es kann also sein…

dass der Liebeskummer negiert und verdrängt wird. Dass sie es sich selbst nicht erlauben, unter Liebeskummer zu leiden. Auch aus dem männlichen Stolz heraus nicht. Sie leiden einfach nicht, Punkt! (wenn es denn so einfach wäre)

Oft wird dann eine…

gut gelaunte Fassade aufgebaut. Der Kummer wird auf diese Weise überspielt. Vielleicht gehen sie jetzt auch jeden Tag raus, sind ständig auf Achse. Um nicht den kleinsten Verdacht aufkommen zu lassen. Um sich selbst abzulenken. Und hoffen dabei, dass niemand etwas mitbekommt. Doch wie es in ihnen aussieht: Das wissen sie selbst vielleicht nicht.

Du hast nun einige Hintergründe zu diesem Thema erfahren! Doch kommen wir nun zu der nächsten Frage in diesem Zusammenhang. Nämlich der folgenden:

Was sind typische Verhaltensweisen, an denen du erkennst, dass er Liebeskummer hat?

Es gibt da so ein paar ganz bestimmte Indizien. Die Dir anzeigen: Ja, da leidet wahrscheinlich gerade jemand unter Herzschmerz! Schauen wir uns diese Anzeichen doch mal genauer an:

Wie kommuniziert er dir gegenüber wahrscheinlich, wenn er Liebeskummer hat?

Da Männer ihren Liebeskummer nicht zugeben…

behaupten sie oft das Gegenteil. Denn es ist ihnen peinlich. Sie schämen sich dafür. Liebeskummer und sie? Das passt einfach nicht in ihr Selbst/ Weltbild! Und vor allem: sie fühlen sich ziemlich getroffen. Das Ego ist nun reichlich angeknackst. Vorher kam er sich vielleicht vor wie der größte, beste, tollste, erfolgreichste Kerl auf Erden. Doch dann hast Du ihn verlassen. Und damit muss er erst einmal klar kommen. Ist logisch, dass er dann das Gegenteil behauptet, oder? Nämlich, dass ihm das alles überhaupt gar nichts ausmache. Und überhaupt habe er sich von Dir getrennt. Oder es vorgehabt. Und so weiter und so fort. Vielleicht glaubt er das ja auch selbst…

Beobachte genau, wie er mit dir kommuniziert!

Oft…

zieht er alles ins Komische/Lächerliche. Um ja nicht den Verdacht aufkommen zu lassen, dass ihn das tief, tief getroffen haben könnte. Nein, lieber auf diese Weise darüber hinweg gehen! Und den Clown spielen…

nutzt er Sarkasmus, wenn er über Dinge redet. Auch das ist in gewisser Weise eine Art, um sich selbst zu schützen. Um weitere Nachfragen zu verhindern. Um ja keinen Verdacht aufkommen zu lassen…

versucht er in Argumentationen zu gewinnen(um sich zu beweisen). Denn das Gewinnen, das gibt ihm jetzt wertvolle Bestätigung. Die er gerade irgendwie braucht. Und überhaupt: Er ist doch so ein Siegertyp, oder? Zumindest will er sich so sehen. Und stürzt sich dann umso eifriger ins Gefecht…

wird er ohne erkennbaren Grund missmutig oder schlecht gelaunt (bis hin zu aggressiv). Auch logisch, was dahinter steckt. Für uns auf jeden Fall. Für ihn vielleicht weniger. Denn noch immer tut er sich sehr, sehr schwer damit, der eigenen Situation ins Auge zu sehen. Sich selbst und natürlich auch anderen einzugestehen, was eigentlich Sache ist. Nein, da ist es besser, mit einer missmutigen Miene herum zu laufen…

wirkt er nachdenklich während er redet. Er grübelt nun ziemlich vor sich hin. Ist zunehmend in sich gekehrter. Vielleicht auch wortkarger. Und denkt über alles Mögliche nach. Nichts scheint mehr sicher zu sein. Schließlich dachte er, auch das mit Euch sei sicher. Bis er von Dir eines Besseren belehrt wurde…

Wie verhält er sich gegenüber Freunden und Familienmitgliedern bei Liebeskummer?

Auch im Sozialleben ändert sich einiges…

er ist weniger unternehmungslustig. Weil er irgendwie nicht die Kraft dafür hat. Weil er dann denkt, er müsste was vorspielen, gesellig sein. Und danach ist ihm gerade so überhaupt nicht…

er langweilt sich bei Dingen, welche sonst Spaß machten (feiern). Denn er hat einfach zu rein gar nichts mehr Lust. Bleibt lieber den ganzen Tag zu Hause. Am PC, auf dem Sofa, vor dem Fernseher. Zu mehr kann er sich nicht aufraffen. Denn in ihm ist gerade eine ganz große innere Leere…

er redet kaum in größeren Gruppen. Weil er zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist. Sich nicht auf das, was um ihn herum geschieht, konzentrieren kann. Oder wenn, dann nur kurz…

er redet sehr viel, wenn er mit engen Freunden zu zweit ist. Das kann natürlich auch vorkommen, je nachdem! Denn irgendwie muss es ja doch raus, was alles in ihm ist. Dieser Druck. Er muss sich irgendwie entlasten!

er isoliert sich zunehmend von seinem sozialen Umfeld. Weil ihm gerade alles zu viel wird. Er fühlt sich vor allem müde. Lethargisch. Und kann sich zu nichts mehr motivieren. Und wenn doch, dann nur mit den allergrößten Mühen..

er hört auf Freundschaften und Bekanntschaften zu pflegen. Weil ihm das alles zu viel wird. Weil er sich nicht „anstrengen“ will. Lieber bleibt er zu Hause. Mit sich und seinen Gedanken…

Wie verändert er sich, wenn er Liebeskummer hat?

Auf Männer treffen natürlich…

dieselben Merkmale zu wie auf Frauen beim Thema Liebeskummer. Denn Liebeskummer trifft nun mal alle gleich hart! Und die Symptome und Auswirkungen bekommen daher ALLE zu spüren – egal, welches Geschlecht sie haben.

was auftreten kann…

Depressionen können auftreten

ein vermehrter Drang Alkohol und anderen Drogen entsteht

er nimmt stark zu oder ab

sein Schlafrhythmus gerät außer Kontrolle

er vernachlässigt seine Pflichten und alltäglichen Aufgaben zunehmend

er zieht sich sehr zurück. Meldet sich kaum noch

er kann sich kaum noch konzentrieren. Vielleicht kommt es zu einem Leistungsabfall in der Arbeit.

Es kann zu Burn Out oder Erschöpfungszuständen kommen. Denn auch für den Körper ist diese Zeit sehr belastend! Und das äußert sich dann nicht selten in physischen Beschwerden… (der Zusammenhang wird da aber häufig nicht gesehen.)

Was sind noch allgemeine indirekte Anzeichen für Liebeskummer bei Männern?

Die indirekten Anzeichen können noch sein…

er mobbt vermehrt und macht sich über andere lustig. Um sich nicht mehr ganz so schlecht und „klein“ zu fühlen. Doch mal ehrlich: Das ist eine ziemlich besch… Art, mit dem Liebeskummer fertig zu werden!

er sucht häufig Streit (bis hin zu körperlicher Auseinandersetzung). Auf diese Weise hofft er nämlich, diesen großen inneren Druck los zu werden. Doch das gelingt dann nur für kurze Zeit. Und vielleicht muss er dann mit einer schiefen Nase leben…

er legt sich mit Allem und Jeden an. Siehe vorherigen Punkt. Manch einer braucht das jetzt wohl..

er schreibt dich häufiger an. Immer und immer wieder. Auch, wenn es dafür keinen Anlass gibt. Aber er muss nun mal immerzu an Dich denken.. fast könnte man es eine Besessenheit nennen!

er schreibt oft betrunken und dann plötzlich gefühlvoll. Auch wieder so ein Klassiker. Der Dir vielleicht sehr bekannt vorkommt?!?

sein Verhalten widerspricht seinen Aussagen (er sagt ihm gehe es blendend, ist aber komplett lustlos)

er lacht weniger. Weil er dafür einfach zu traurig ist.

er postet melancholische Lieder auf Facebook. Oder Bilder. Oder Zitate. Vielleicht versteht diese nur Du. Doch die Sehnsucht und die Einsamkeit, die lassen sich schon gut erkennen…

er reagiert teilnahmslos auf die meisten Ereignisse. Weil ihn einfach nichts mehr interessiert. Nichts kann seine Begeisterung mehr wecken.

er äußert sich vermehrt sexistisch/frauenfeindlich unter Freunden oder auch offen. Plötzlich sind nämlich alle Frauen doof. Wer braucht sie schon? Und so weiter. Auf diese Weise will er sich einen Schutzpanzer zulegen. Und nichts an sich heran kommen lassen..

er wirkt resigniert. Denn er fühlt sich nun wie ein Versager. Ein Versager, der verlassen worden ist. Er konnte Dich nicht glücklich machen. Und deshalb klappt er nun zusammen.

er weicht dir total aus und blockiert den Kontakt zu dir. Weil er einfach zu verletzt ist. Weil er den Gedanken nicht ertragen kann, Dich zu sehen. Weil er vielleicht auch Angst vor einem Wiedersehen hat. Denn er weiß nicht, wie er dann reagieren würde. Ob es ihn wieder total rein reißen würde. Vor allem, wenn Du mit einem neuen Mann an Deiner Seite auftauchst…

er wartet sehr lange bevor er dir zurückschreibt. Weil er Dich auf diese Weise zappeln lassen will. Sich gegenüber Dir behaupten will. Das braucht er jetzt!!

Du hast nun reichlich zu diesem Thema gehört! Und ich hoffe, Du hast auch das ein oder Interessante erfahren. Doch kommen wir nun zum Schluss. In dem Fazit nämlich…

Anzeichen Liebeskummer Mann – unser Fazit!

Klar, jeder Mann geht ein wenig anders mit der Herausforderung Liebeskummer um. So wie wir Frauen das eben auch tun…

doch lassen sich nichtsdestotrotz so einige Gemeinsamkeiten feststellen. Viele Männer sind erst einmal komplett geschockt. Und wissen dann gar nicht, was sie mit diesen Gefühlen, die nun hoch kommen, anfangen sollen. Sie stehen ihnen mehr oder weniger hilflos gegenüber. Auch, weil sie den Umgang mit den Emotionen vielleicht niemals wirklich gelernt haben…

Gut, das ändert sich gerade. Zumindest in unseren Kulturkreisen! Und so erfahren immer mehr Männer, dass es ihnen nicht schadet, auch außerhalb des Fußballstadions zu weinen. Und ihre Gefühle zuzulassen. Aber es ist auch noch ein langer Weg….

Doch erst einmal möchten wir Dich sehr herzlich bei uns willkommen heißen! Und schön, dass wir Dich zu diesem Thema genauer informieren können. Wir, ein Team aus erfahrenen Experten, setzen uns nämlich schon seit einigen Jahren auseinander.

Und haben mit unzähligen Herren gesprochen, um zu erfahren, wie sie damit umgehen! Diese haben uns auch erstaunlich offen geantwortet. Unsere Erkenntnisse möchten wir nun natürlich gerne an Dich weitergeben. Allerdings ist das Thema Liebeskummer bei Männern recht komplex. Um dem gerecht zu werden, haben wir einen gratis Newsletter erstellt, in dem alle wichtigen Informationen zum Thema mit enthalten sind. Und mit nur einem Klick auf den Link hier unten kannst auch Du ihn bestellen…

Trennungsschmerzen lösen mit Trennungsschmerzen.org

    1. Wie leiden Männer unter Liebeskummer?

Männer gehen anders mit Herzschmerz um als Frauen – das dürfte eigentlich keine Überraschung sein. Doch auch ihnen passiert es nun mal, dass sie verlassen werden oder eine andere amouröse Enttäuschung erleben. Auch, wenn sie das nur ungern eingestehen…

Und nach außen weiterhin den „starken Kerl“ zu markieren. Schließlich – und das denken nicht wenige – ist Weinen einfach „unmännlich“. Auch, wenn es ihnen in manchen Momenten sicherlich gut tun würde…

  • Viele vertrauen sich Freunden an.

  • Oder versuchen, sich mit ihrer Arbeit abzulenken.

Auch exzessives Party machen ist eine beliebte Strategie gegen den Liebeskummer bei Männern! Gerne mit ein wenig (oder ein bisschen mehr) Alkohol. Zumindest für den ersten Moment scheint es zu helfen…

      1. Was sind weitere Strategien beim Liebeskummer bei Männern?

Das Selbstbewusstsein ist angeknackst, und zwar sehr. Da hilft für viele Männer nur eines: Sich gleich in eine neue Affäre oder Beziehung zu stürzen! Und sich auf diese Weise von den Erinnerungen an die Ex zu befreien. Inwieweit das sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt…

    1. Wie lange dauert der Liebeskummer bei Männern?

Pauschal lässt sich das natürlich nicht sagen. Und eine neue Beziehung heißt noch lange nicht, dass der Liebeskummer bei Männern bereits vorbei ist – mitunter ist das Gegenteil der Fall! Denn ähnlich wie bei Frauen dauert es auch beim anderen Geschlecht eine ganze Weile, bis man(n) über die verlorene Liebe wirklich hinweg gekommen ist. Bis zu einigen Monaten kann das dauern!

  • Doch hängt dies, wie in so vielen anderen Bereichen auch, von diversen Faktoren ab.

  • Etwa, wie lange die Beziehung überhaupt ging und wie intensiv sie war.

  • Zudem spielt eine Rolle, wie aktiv man(n) sich mit seinen Gefühlen auseinandersetzt.

Wobei nicht gesagt ist, dass er nach dem schlimmsten Liebeskummer schon bereit ist für etwas Neues. Durchschnittlich hat jeder dritte Mann nach seiner Trennung ein bis drei lockere Affären. Und erst danach ist es ihm möglich, sich wieder auf etwas Festes einzulassen und sich neu zu verlieben…

Wir hoffen, dass Dich unser Beitrag in Sachen Liebeskummer bei Männern gut informiert hat! Doch war dies nur ein kleiner Einstieg in das doch sehr umfangreiche Thema. Willst Du noch Genaueres in der Hinsicht erfahren? Dann trage Dich gleich heute noch für unseren Newsletter ein. Der ist völlig kostenlos für Dich und lässt sich mit nur einem Klick auf den Link hier unten schnell und bequem bestellen….