Was bewirkt die Kontaktsperre beim Verlasser – warum sie fast nichts bringt

Dich beschäftigt das Thema Kontaktabbruch gerade sehr? Und Du willst nun mehr darüber erfahren? Etwa, was sie bewirkt? Und OB sie überhaupt etwas bringt?

Was sind die Chancen, was sind die Risiken? Tja, das ist tatsächlich nicht ganz einfach zu sagen! Vor allem, da diese Maßnahme immer als so wertvoll und effektiv verkauft wird. Doch stimmt das wirklich?

Diese Fragen haben auch mich sehr beschäftigt. Und ich habe mir ausreichend Zeit genommen, mich wirklich mit dem Thema zu befassen. Ich habe viel gelesen, viele Interviews geführt. Und auf diese Weise so einiges herausgefunden… was genau, das möchte ich Dir in diesem Text mitgeben. In der Hoffnung, dass auch Du aus diesem Beitrag so einiges für Dich mitnehmen kannst. Dass Deine Fragen auch wirklich beantwortet werden.

Dann lasse uns mal nicht länger um den heißen Brei herum reden! Sondern gleich einsteigen…

1.) Was würde es bei dir bewirken, wenn dich jemand ignoriert, den du nicht liebst?

Genau – nichts! Denn diese Person ist Dir, um es einmal ganz offen auszudrücken, nicht wichtig genug. Sie hat nicht die Macht über Dich, über Deine Gefühle! Nicht die Macht, Dich zu beeindrucken. Dich schlecht fühlen zu lassen. Oder deprimiert und so weiter.

Deshalb ist es Dir reichlich egal. Denn die Gefühle sind nicht da. Und diese sind es, die letzten Endes den Ausschlag geben. Die den entscheidenden Unterschied machen. Zwischen all jenen, die nur kurz unseren Weg kreuzen und anschließend mehr oder weniger schnell vergessen werden. Und jenen, bei denen wir etwas spüren, etwas empfinden. Die uns mitreißen, „mitnehmen“, die uns in eine ganz bestimmte Stimmung versetzen.

Doch wenn diese Gefühle eben nicht vorhanden sind: Dann nützt auch der härteste und längste Kontaktabbruch nichts. Im Gegenteil: Je länger dieser geht, umso weniger bekommen wir etwas davon mit.

2.) Wann kann eine Kontaktsperre daran ändern, wenn ihr euch unterschiedlich entwickelt habt?

Es passiert so häufig im Leben: Dass man sich noch innerhalb der Beziehung in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Unterschiedliche Wege einschlägt, die einen weiter und weiter von dem Anderen entfernen.

Bis man merkt, dass man eigentlich kaum noch etwas mit dem Anderen gemeinsam hat. Dass man nun ganz verschiedene Wünsche, Vorstellungen, Träume und so weiter in Bezug auf das Leben, auf die Beziehung, auf die Zukunft hat. Dass man sich verschiedene Dinge wünscht. Unterschiedlich über bestimmte Dinge denkt. Und so weiter.

Das ist oft der ganz normale Gang der Dinge. Warum? Weil wir Menschen nun mal nicht auf einer einsamen Insel leben. Weil wir steten Veränderungen unterworfen sind – schließlich dreht die Erde sich weiter! Und wir uns mit ihr. Deshalb ist es ganz natürlich, dass wir im Laufe der Zeit anders über bestimmte Sachen denken als ein, zwei, fünf, … Jahre zuvor. Dass wir andere Vorlieben entwickeln. Und so weiter.

Und nicht immer passiert genau das Gleiche bei dem Anderen. Die Konsequenz: Es passt einfach nicht mehr. Und kann auch nicht mehr passend gemacht werden.

3.) Meistens wird das „ignorieren“ ignoriert

Man nimmt es also mehr oder weniger achselzuckend hin, dass nun eine Kontaktsperre besteht. Dass der Andere gerade nichts mehr mit einem zu tun haben will.

Gut, er oder sie hat sich somit dafür entschieden. Na und? Schließlich hat man selbst noch sein eigenes Leben! Und eines, das einem ehrlich gesagt ziemlich gut gefällt.

Denn es hat so viel Spannendes zu bieten. Ausgehen, Spaß haben und flirten zum Beispiel. Raus kommen, Dinge unternehmen. Vielleicht Aktivitäten, die mit dem oder der Ex so niemals möglich waren.

Das Leben ist also recht gut ausgefüllt. Und deshalb tut es auch nicht weh, dass der oder die Ex sich fürs Erste zurück gezogen hat. Denn es fehlt einem einfach nichts. Und deshalb kann man auf den Kontaktabbruch mit Ignoranz reagieren…

Was ist der Grund dafür?

Alles, was es bräuchte, damit man auf den Kontaktabbruch ohne Ignoranz reagiert, hat man während der Beziehung schon durchlaufen… All diese emotionalen Höhen und Tiefen. All die Ups and Downs, die gab es schon mal.

Die Verzweiflung, die Sehnsucht, die Neugierde, das Vermissen… all diese Gefühle, die durch die Kontaktsperre auftreten und erreicht werden sollen, die gab es schon mal. Und, was haben sie gebracht? Nun, dass es dann wirklich zu Ende ging mit der Beziehung.

Man ist also in gewisser Weise müde. Bzw. weiß, was einen erwartet am Ende dieses „Gefühls-) Weges. Deshalb kann man diese Tür guten Gewissens und ganz beruhigt hinter sich zu machen. Man hat kein Interesse mehr, diesen Weg zu beschreiten. Weil man ja weiß, wie es ausgeht…

4.) Was nicht passt, kann auch nicht passend gemacht werden

Denn ist die gemeinsame Basis, das gemeinsame Fundament nicht mehr vorhanden, dann bringt auch diese Maßnahme des Kontaktabbruchs einfach nichts mehr. Denn man hat sich mittlerweile einfach zu weit voneinander entfernt. Es verbindet einen nichts mehr bzw. kaum noch etwas mit dem Anderen. Fast ist es so, als wäre der Andere nur ein entfernter Bekannter. Mit dem oder der man zwar mal was zu tun hatte. Mehr aber auch nicht.

Es gab dafür einfach zu viele Probleme in der Beziehung. Dinge, die zwischen beiden standen. Die sich nicht auflösen ließen. Und die einen oder beide emotional ziemlich mitgenommen und erschöpft haben. Das kann und will man nicht mehr ignorieren!

Mit gutem Grund. Denn die Realität ist nun mal die folgende: Man hat sich kaum noch etwas zu sagen. Vielleicht gar nichts mehr. Wie soll es dann mit einer erneuten Beziehung klappen? Eben!

5.) Oft sind Neurosen der Auslöser für eine Beziehung

Zunächst wollen wir einmal den Begriff der Neurosen genauer erläutern. Weil viele spontan nicht sehr viel damit anzufangen wissen. Damit sind psychische Einflüsse gemeint, die sich unmittelbar auf das eigene Verhalten auswirken. Prägungen, im extremen Fall sogar Störungen! Und leider sind diese Auswirkungen negativ. Verhindern, dass eine wirklich schöne und harmonische Partnerschaft ohne Störungen entstehen kann.

Vielleicht geht es einige Zeit lang gut. Vielleicht kann der Andere darüber hinweg sehen. Oder die Neurosen in der ersten Zeit sozusagen kompensieren und ausbügeln. Doch eben nur für eine gewisse Zeit. Dann holt einen die Realität wieder ein.

Und die Neurosen werden stärker und stärker. Es kommt zur Trennung. Doch dann klopft der oder die Ex wieder an die Tür. Doch nicht deshalb, weil es sich von seiner oder ihrer Seite aus um echte, wahre Liebe handelt. Nein: Seine oder ihre Neurosen waren der Auslöser, um wieder anzukommen!

Hier ein paar Beispiele, um das zu verdeutlichen:

– Er/sie wollte dich, weil etwas in dich hinein projiziert wurde.

Er oder sie hat nämlich ein Idealbild von Dir geschaffen. Eines, das er oder sie sich nach Belieben ausgemalt und ausgedacht hat. In den schönsten Farben geschmückt hat. Und das gilt auch für die Beziehung! Diese erscheint nun, nach dem Aus, in einem ganz anderen Licht als vorher. Viel schöner und harmonischer nämlich. Viel glücklicher.

Auf einmal denkt er oder sie: „Ach, es war doch sehr schön mit ihm/ ihr. Warum musste es zu Ende gehen?“ Und er oder sie steigert sich da richtig hinein. Denkt, dass Ihr beide etwas Einmaliges, etwas ganz Besonderes hattet. Dass achtlos weg geworfen wurde. Und warum?

Je mehr er oder sie sich da hinein steigert, umso mehr will er oder sie den Neuanfang mit Dir. Doch dabei verkennt er oder sie: Es gab nun mal gewisse Probleme. Die werden nun einfach verdrängt. Wollen nicht gesehen werden. Können in dieser Situation auch nicht gesehen werden. Weil nun alles auf den Neuanfang mit Dir steht. Doch wie gesagt: Dieses Bild, das er oder sie von Dir hat, von Euch, das stimmt mit der Realität nicht überein.

– Er/sie hatte Angst vor Einsamkeit.

Das ist ebenfalls sehr, sehr typisch in diesem Zusammenhang. Und menschlich auch irgendwie verständlich. Denn diese Angst vor der Einsamkeit, sie ist in JEDEM von uns. Kein Wunder! Denn wir Menschen sind nun mal soziale Wesen. Die die Kommunikation, die Bestätigung, die Liebe und den Austausch mit Anderen brauchen. (mehr oder weniger intensiv.)

Und die sich nach einer erfüllten Beziehung voller Liebe und Glück sehnen – die paar Ausnahmen mal ausgenommen. Die gab es zwischen Euch beiden. Zumindest für eine gewisse Zeit. Es gab also diese Momente, in denen er oder sie sich bei Dir vollkommen glücklich und geborgen gefühlt hat.

Und dieses Gefühl, diese Erinnerung, kann er oder sie einfach nicht vergessen. Vor allem in diesen Momenten der Leere und der Einsamkeit. Die nach der Trennung ja unweigerlich auftauchen! Diese Momente, in denen einem erst wirklich bewusst wird, dass man nun alleine ist.

Und sofort ist diese Angst vor der Einsamkeit wieder da. Um diese Angst zu bekämpfen, klopft er oder sie wieder an Deine Tür. Doch nicht aus echter Liebe zu Dir. Sondern um nicht mehr allein sein zu müssen…

– Er/sie hat dich aus einer Art Bestätigung geliebt

Was ich damit meine? Nun, durch Dich fühlte er oder sie sich bestätigt. Angenommen und geliebt. Trotz all der Fehler, der Ecken und der Kanten (die man selbst ja oftmals sehr viel kritischer und überdeutlich sieht als die Umgebung.)

Dies ist vor allem dann der Fall, wenn er oder sie sich im tiefsten Inneren sehr, sehr unsicher fühlte bzw. noch immer fühlt. Wenn er oder sie unbewusst denkt „Ich habe doch gar nichts vorzuweisen. Ich bin nichts wert. Ich kann nichts.“

Bei Dir hatte er oder sie dieses Gefühl nicht mehr. Oder es war nicht mehr so stark! Denn er oder sie fühlte sich von Dir angenommen. Trotz allem. Und ohne Wenn und Aber. Du hast ihm oder ihr nämlich das Gefühl gegeben: „Ich liebe Dich so, wie Du bist. Weil Du für mich etwas sehr Besonderes bist.“

Doch dann kam die Trennung. Und mit ihr all die alten Selbstzweifel. Er oder sie sehnt sich umso mehr nach einer Bestätigung. Und wer konnte ihm oder ihr diese besonders gut geben? Genau – Du! Und das ist Grund genug für ihn oder sie, wieder bei Dir anzukommen…

– er oder sie will sich/ Dir/ der Umgebung etwas beweisen.

Und zwar, dass er oder sie Dich sehr wohl zurück erobern kann. Wenn er oder sie es drauf anlegt. Es ist für ihn oder sie somit eine Möglichkeit, die eigene Macht zu demonstrieren. Und diese all jenen zu beweisen, die gerade zuschauen oder zuschauen wollen.

Nein, das spricht jetzt nicht unbedingt für seinen oder ihren edlen Charakter. Im Gegenteil! Denn oftmals ist es so, dass solche Persönlichkeiten etwas ziemlich Manipulatives an sich haben. Diese Macht brauchen. Oder zumindest das Bewusstsein, dass sie Macht über andere Menschen ausüben können.

Vielleicht war es auch so, dass er oder sie von Dir verlassen wurde. Was ihn oder sie zutiefst in seinem/ ihren Ego gekränkt hat. Allein schon deshalb reizt es ihn oder sie, es noch einmal bei Dir zu probieren. Doch ahnst Du es vermutlich schon: Wahre, echte Liebe, die hat ein ganz anderes Gesicht.

In diesem Fall ist eine Kontaktsperre zwecklos!

Denn bei all diesen Beispielen handelt es sich nun mal NICHT um Liebe. Sondern um ganz bestimmte Einflüsse, die sich früher oder später meist als negativ und ungut für einen selbst erweisen. Das sollte man unbedingt im Hinterkopf behalten!

Und schauen, ob ein solcher Fall bei dem oder der Ex vorliegen könnte. Was seine oder ihre Hintergedanken sind, dass er oder sie nun wieder bei Dir ankommt. Und mehr oder weniger deutlich von einem möglichen Neuanfang mit Dir spricht.

Schaue also genau hin. Prüfe, dass es von seiner oder ihrer Seite aus wirkliche Liebe ist. Denn nur so werdet Ihr beide als Paar glücklich werden können! Denn was ist eine Beziehung ohne Liebe, ohne wahre Gefühle? Das geht einfach nicht!!

Meint er oder sie es ernst, dann wird er oder sie auch an der Sache dran bleiben. Alles daran setzen, dich von der Ernsthaftigkeit seines oder ihres Vorhabens zu überzeugen. Denn es ist ihm oder ihr wirklich wichtig…

6.) Oft weiß der oder die Ex, dass du eine manipulative KS ansetzt

Es ist überall zu sehen und zu lesen. Und wird schnell durchschaut. Denn leider ist es nun mal so: Diese Maßnahme ist mittlerweile fast jedem bekannt. Zumindest jedem, der ein wenig die Augen aufmacht! Und sich aufmerksam umschaut.

Besonders online ist in dieser Hinsicht so einiges zum Thema zu finden. Deshalb wird dem oder der Ex meist klar sein, warum Du diese Maßnahme ergreifen willst. Welche Hoffnungen, Wünsche und Träume Du damit verbindest.

Du bist also entlarvt. Tja, ist jetzt nicht das schönste Gefühl, oder? Doch abgesehen davon, dass es Dir vielleicht sehr peinlich ist:
Es wird Deinen oder Deine Ex nicht beeindrucken. Im Gegenteil: Er oder sie wird sich in seiner Haltung nur noch bestärkter fühlen. Und denken: „Es ist schon richtig so, dass es so gekommen ist.“

Ich habe Dir nun Gründe aufgezeigt, warum die Kontaktsperre nichts bringt – und zwar in sechs Punkten. Doch kommen wir zu einem anderen Thema. Und zwar im nächsten Kapitel:

Kontaktsperre – was denkt der Verlassende – ist doch sch… egal

Sie hat den Sinn, dass du wieder zu dir findest. Und wieder ins innere Gleichgewicht zurück findest. Denn das ist in der Regel durch die Trennung gründlich durcheinander geraten. Kein Wunder: Es ist ja auch eine echt heftige Erfahrung. Die man nicht einfach so, mit einem Achselzucken, weg stecken kann. Die man nicht einfach so, über Nacht, vergessen wird.

Das geht einfach nicht. Und dann ist es so: Die Gefühle, sie schlagen in vollem Umfang zu. Trauer über das Aus, Verzweiflung, Wut, Sehnsucht: All das werden nun sehr, sehr bekannte Begleiter. Die einen teilweise ziemlich mitnehmen können!

Und jetzt noch die ganze Zeit den oder die Ex vor Augen zu haben. Mit ihm oder ihr in Kontakt zu sein. Nein: Dann kommt man erst recht nicht zur Ruhe. Kann schon fünfmal nicht zu sich selbst finden. Das ist auch sehr verständlich, nicht wahr?

Da ist es weitaus, besser, sich auf sich selbst zu konzentrieren. Darauf, wieder zu sich zu finden. Alles sacken zu lassen. Und den Blick auf das Wesentliche zu lenken. Auf das eigene Wohlergehen nämlich…

Hier noch einmal die wichtigsten Gründe für die Kontaktsperre:

…dass du dich sortieren kannst.

Das vergessen die Meisten: Dass es bei dieser Maßnahme eigentlich darum gehen sollte, wieder zu sich zu finden. Nicht mehr und nicht weniger ! (Zumal das ja schon etwas ist, was einen ziemlich in Anspruch nehmen kann. Und so einiges von einem selbst abverlangt.)

Und dies gelingt, siehe oben, nun mal am besten, wenn man wirklich Abstand von dem Anderen nimmt. Sich aus dem Leben des Anderen zurück zieht. Um den Fokus nun ganz bewusst auf das eigene Leben, auf das eigene Empfinden zu lenken.

Schließlich sind da gerade so viele Emotionen und Gedanken in einem. Alles in einem selbst scheint in Aufruhr zu sein – wie ein Orkan, der entfesselt tobt. Es braucht daher Ruhe. Ruhe und Rückzug. Um diesen Orkan zu beruhigen, sich austoben zu lassen. Der oder die Ex sollte deshalb nun wirklich im Hintergrund stehen! Und das in jeglicher Hinsicht….

…dass du wieder glücklich wirst

Das ist doch eigentlich das Wichtigste im Leben, nicht wahr? Dass man mit sich selbst im Reinen ist. Dass man ein schönes Leben führt, mit dem man zufrieden ist. Dass man das tut, was einen erfüllt.

Kurz: Dass man glücklich ist.

Ja, dieses Gefühl wird seit der Trennung nur selten aufgetaucht sein. Vor allem, wenn die Trennung noch nicht allzu lange her ist. Wenn man damit noch sehr, sehr stark zu kämpfen hat. Und doch ist dieser Wunsch da. Dieses Bedürfnis, das doch in jedem von uns steckt.

Wir brauchen dieses Gefühl von Glück und Zufriedenheit. In der Beziehung wirst Du es immer weniger erfahren haben. Auch bei Deinem oder Deiner Ex nicht mehr bzw. immer weniger! Sonst wäre es ja schließlich nicht um Aus gekommen! Sonst wärt Ihr beide immer noch ein Paar, das innig und intensiv miteinander umgeht.

Doch dem ist bekanntlich nicht mehr so. es ist aus. Und nun zählt für Dich nur eines: Ohne ihn oder sie wieder glücklich zu werden. Das kann und wird Dir gelingen! Wenn Du von ihm oder ihr Abstand nimmst. Und diese Art von Vergangenheit endlich, endlich loslässt.

Ich habe Dir nun gezeigt, welche Gründe für die Kontaktsperre eigentlich im Vordergrund stehen sollten. Doch schauen wir uns in dieser Hinsicht mal eine Erfahrung an. Und zwar im nächsten Kapitel!

Kontaktsperre bringt nichts – Erfahrungen

Thomas, 26:

„Ich habe meine Ex echt vermisst nach der Trennung. Und ich wollte sie dann unbedingt zurück haben! Da habe ich gelesen, dass das mit der Kontaktsperre eine echt gute Idee ist. Dass die KS einem dabei hilft, wieder ein Paar zu werden.

Gute Idee, habe ich mir gedacht. Ich wusste es ja nicht besser. Und mich dann von ihr zurück gezogen. Ich habe ihr nicht mehr geschrieben und sie auch nicht mehr gesehen. Und dann gehofft, dass sie von sich aus auf mich zukommt. Weil ja alle Ratgeber gesagt haben, dass das dann passiert.

Das ist bei mir aber nicht passiert. Es schien ihr einfach egal zu sein. Oder nichts auszumachen. Ich habe dann immer mal wieder bei ihrem Facebook Account vorbei geschaut. Vielleicht würde da ja was drin stehen, dass sie mich vermisst und so. aber da war gar nichts. Nur Partybilder und Fotos von all ihren anderen vielen Aktivitäten. Sie schien echt glücklich. Und ihr fehlte gar nichts.

Während ich zu Hause saß und ihr hinterher heulte. Na ja, ich habs dann irgendwann sein lassen. Das war echt demotivierend. Und ich war echt enttäuscht. Aber na ja, so ist das halt manchmal…“

So viel zum Thema Erfahrungen mit der Kontaktsperre! Doch schauen wir uns mal einen ganz besonderen Fall an. Wenn ER, der Ex, einfach nicht weiß, was er vom Leben will. Ist die Kontaktsperre dann eine gute Idee? Das Thema des nächsten Abschnitts!

Er weiß nicht, was er will – Kontaktsperre bringt dann rein gar nichts!!

Denn diese Haltung wird sich in der Regel dann auch nicht durch eine solche Maßnahme ändern. Er wird meist weiter durch das Leben tingeln. Mal dieses oder jenes ausprobieren. Aber immer noch nicht bereit sein für einen möglichen Neuanfang mit Dir.

Denn durch den fehlenden Kontakt zu Dir hat er gesehen: Ihm fehlt so nicht wirklich was. Er ist mal hier, mal da. Das scheint sein Lebensmotto zu sein! Und er will sich einfach nicht emotional wirklich auf jemanden einlassen. Vielleicht, weil dahinter eine starke Bindungsangst steckt. Und die lässt sich durch die Kontaktsperre dann auch nicht auflösen…

Ich habe Dir nun so einiges zum Thema erzählt! Und möchte nun allmählich zum Schluss kommen. Vorher aber noch einige Sätze als Fazit:

Fazit

Eine Kontaktsperre hat natürlich diverse Vorteile. Vor allem, dass man wieder zu sich selbst findet. Dass man runter kommt. Alles in Ruhe verarbeiten kann. Das gelingt sehr viel besser, wenn der Andere nun mal NICHT Teil des eigenen Lebens ist. Das zeigen die Erfahrungen immer wieder und ganz deutlich!

Doch: Die meisten wollen nur deshalb eine Kontaktsperre, weil sie den oder die Ex zurück erobern wollen. Doch diese Hoffnung ist in sehr vielen Fällen leider trügerisch. Denn der oder die Ex lebt nun sehr gut in diesem neuen Abschnitt. Genießt ihn. Und vermisst den Anderen so rein gar nicht.

Oder es passt einfach nicht mehr. Es gab zu viele Probleme, diverser Art. in solch einem Fall macht ein Neuanfang keinen Sinn. Wie sollte dieser auch aussehen und funktionieren? Das sollte man bedenken. Und sich wirklich fünfmal fragen, ob man sich das überhaupt antun will…

About Wolf Kirchmann

Mein Name ist Wolf Kirchmann! Ich komme aus Berlin und bin pensionierter Paartherapheut! Klick hier um mehr über mich zu erfahren. Ich habe Psychologie an der Humbold-Universität studiert! Und führe jetzt die Trennungsschmerzen.org als Leidenschaftsprojekt. Achtung: Es gibt noch einen anderen Wolf Kirchmann in Berlin! Mit diesem habe ich nichts zu tun! Also bitte stellt mir keine Fragen dazu. ...Das ich ja noch aktiv wäre... Ansonsten könnt ihr mich unter support@trennungsschmerzen.org anschreiben.