» Kontaktsperre gebrochen – was kann man tun

Eine Kontaktsperre kann eine gute Möglichkeit sein, die Beziehung noch einmal zu retten. Allerdings kann es immer wieder passieren, dass eine Solche nicht durchgehalten wird. Ein Abbruch kommt öfter vor, als man denkt. Doch ist mit einem Solchen nicht alles zu Ende.

Es besteht weiterhin die Chance, dass ihr wieder zusammenkommt, wenn Du Dich richtig verhältst. Alles hängt nun davon ab, dass von Deiner Seite die richtigen Entscheidungen getroffen werden. Hier wollen wir Dir zeigen:

– was passiert, wenn eine Kontaktsperre abgebrochen wird
– wie Du Dich in den verschiedenen Phasen am besten verhältst
– das ein Abbruch nicht zwangsläufig das Ende der Beziehung bedeuten muss.

Kontaktsperre gebrochen und abgebrochen – was tun?

Nicht immer ist es so leicht wie man denkt, eine Kontaktsperre aufrecht zu erhalten. Es gibt viele Gründe, warum man scheitern kann. Doch wichtig ist dann, dass die richtigen Schritte unternommen werden. Hier soll Dir erklärt werden, wie diese aussehen. Was musst Du unbedingt wissen, wenn Du in diesem Punkt alles richtig machen willst.

Kontaktsperre gebrochen und abgebrochen – was zu tun ist

Dass eine Kontaktsperre nicht aufrecht erhalten werden kann, passiert häufiger, als man denkt. Die Gründe können einfach emotionaler Natur sein. Du wirst schwach, weil zum Beispiel die Sehnsucht nach dem Anderen zu groß ist. Auch eine Begegnung – diese kann tatsächlich zufällig sein – kann die gesamte Strategie der Kontaktsperre zerstören.

Daher ist es umso wichtiger, dass Du in dieser Situation richtig reagierst. In keinem Fall darfst Du übereilte Handlungen vollziehen. Dies könnte alles zunichte machen und die Beziehung ist dann unrettbar verloren. Es kommt aber immer darauf, an welchem Punkt der Sperre Du dich befindest.

Je weiter diese fortgeschritten ist, um so mehr musst Du Dein Verhalten der Situation anpassen. Dies ist nicht immer einfach, aber wenn Du es schaffst, Dich korrekt zu verhalten, hast Du viel gewonnen. Dabei gibt es durchaus Unterschiede, denn je länger eine Sperre bereits angedauert hat, desto anders musst Du Dich verhalten.

Hier wollen wir Dir zeigen, worauf es dabei wirklich ankommt. Dein Ziel ist dabei nicht verloren, denn Du kannst am Ende immer noch die Beziehung retten.

In welcher Phase der Kontaktsperre warst du?

Als Erstes stellt sich die Frage, in welcher Phase der Sperre Du warst. Sollten zum Beispiel erst wenige Tage vergangen sein, dann musst Du eine andere Reaktion zeigen, als wenn schon viele Wochen vergangen sind. Dies ist sehr wichtig, denn die Reaktion in den entsprechenden Phasen entscheidet, was danach geschieht.

Je länger die Kontaktsperre bestand, umso schwieriger kann es werden, diese wieder zu aktivieren. Daher musst Du genau einschätzen, ob dies der richtige Weg wäre. Dies hängt aber auch immer von der anderen Person ab. Diese kennst nur Du allein.

Die nachfolgenden Ratschläge können dementsprechend angepasst werden. In welchem Rahmen dies geschieht, musst Du selbst entscheiden. In der Regel kannst Du in den meisten Fällen, die Tipps aber so verwenden, wie sie hier aufgeführt sind.

Phase 1 – abgebrochen im ersten Drittel der Kontaktsperre

Wenn die Kontaktsperre 30 Tage ging und du in den ersten 10 Tagen abgebrochen hast gilt:

Wenn Du die Sperre in den ersten 10 Tagen abgebrochen hast, kannst Du jederzeit neu anfangen. Hier ist es wichtig, dass Du die Sperre sofort wieder in Kraft setzt. Dabei sollte der Kontakt umgehend nach dem Abbruch wieder beendet werden.

Lässt man sich in diesem Punkt länger zeit, kann dies emotional sehr kompliziert werden. Alle Gefühle sind noch frisch und wühlen einen auf. Es ist also wichtig, sofort eine Grenze zu ziehen. Daher musst Du die Sperre in vollem Umfang wieder aufleben lassen.

Allerdings solltest Du jetzt keine Nachricht mehr schicken wie beim ersten Mal. Dies würde seltsam wirken, da Du ja die Sperre gebrochen hast. Hier heißt es einfach, den Kontakt sofort zu unterbinden.

Dies bedeutet für Dich, dass Du auch nicht auf Nachrichten der anderen Seite antworten solltest. So schwer es fällt, sollten diese nicht beachtet werden. Eine weitere Antwort verzögert alles nur zusehends. Dies kann das eigentliche Vorhaben zunichtemachen.

Warum?

Wenn Du nach so kurzer Zeit die Sperre gebrochen hast, dann ist alles noch frisch. Deine Gefühle sind stark und eine Nachricht des anderen kann heftige Wirkungen hervorrufen. Auch auf der anderen Seite sieht es oft nicht anders aus.

Durch die Gefühle, die mitspielen, können Nachrichten und Worte schnell falsch verstanden werden. Dies kann zu Missverständnissen führen. Solche können ein späteres wieder aufleben der Beziehung unmöglich machen. Um dies zu verhindern musst Du stark bleiben.

Zudem musst Du auch den anderen im Blick haben. Dieser hat sich vielleicht grade auf die Sperre eingestellt. Er wird verwirrt sein, warum Du ihn nun doch kontaktierst. Auch dies kann eine emotionale Belastung sein. Daher musst Du Dich schnellstmöglich wieder distanzieren, um diese so gering wie möglich zu halten.

Besonders in den ersten Tagen nach dem erneuten Abbruch ist es meist schwer. Hier musst Du Dich selbst aber unbedingt zurückhalten. Das unangenehme Gefühl wird verschwinden und Du kannst Dich wieder auf Dein eigentliches Ziel konzentrieren.

Nimm Dir in dieser Phase besonders Zeit für Dich selbst. Der Fokus auf etwas anderes wird Deine Gedanken ablenken. So bist Du nicht ständig versucht, einen erneuten Kontakt herzustellen. Auch Freunde können in dieser Phase sehr hilfreich sein.

Phase 2 – abgebrochen im zweiten Drittel der Kontaktsperre

Wenn die Kontaktsperre 30 Tage ging und zwischen Tag 10 und 20 abgebrochen wurde:

Hast Du die Kontaktsperre in der genannten Zeit gebrochen, dann musst Du anderes vorgehen. Zum einen wird die Sperre nicht vollständig neu begonnen. Es genügt, wenn Du nur noch ein Drittel der Zeit veranschlagst.

Auch in diesem Fall solltest Du keine Nachricht senden. Die Sperre läuft einfach weiter, als wenn nichts geschehen werden. Ankündigen sind deplatziert, da sie alles zerstören können. Der Andere würde sich eventuell auf den Arm genommen fühlen.

Derartige Umstände sind unbedingt zu vermeiden. Die Sperre untermauert auch Deine Stärke. Deshalb musst Du sie auch vollständig einhalten. Wirst Du vom Ex in diesem Punkt nicht mehr ernst genommen, kann dies fatal sein.

Daher musst Du die Stärke finden, grade im zweiten Drittel durchzuhalten. Dies ist im Grunde auch die wichtigste Phase, denn in dieser kann sich viel entscheiden. Achte daher genau auf Deine Handlungen.

Warum?

Die Sperre sollte auf keinen Fall von vorn beginnen. In fast zwei Monaten könne sich die Gefühle durchaus ändern. Dies könnte bedeuten, dass der Andere nicht mehr oft an Dich denkt. Hierdurch geht die emotionale Bindung verloren.

Dauert die Sperre also zulange, kann es sein, dass der Andere dich vergisst. Dies hat natürlich zur Folge, dass eine Beziehung keine Option mehr darstellt. Somit wäre jeder weitere Versuch etwas zu retten, vergeblich.

Du solltest auch nicht auch Kontaktversuche der anderen Seite reagieren. Dies könnte Dich in eine emotionale Krise stürzen. Du hast schon lange nicht mehr von ihm gehört und sehnst Dich nach ihm. Dies verleitet schnell zu einer Antwort.

Nach einer Zeitspanne von mehr als 10 Tagen hat sich aber schon vieles gelegt. Beide sehen klarer. Sollte der Ex-Partner in dieser Phase vermuten, dass Du ihn nur hinhalten wolltest oder alles nicht ernst gemeint war, kann dies Schaden verursachen.

Phase 3 – abgebrochen im letzten Drittel

Wenn die Kontaktsperre 30 Tage ging und zwischen Tag 20 und 30 abgebrochen wurde:

Hast Du die Sperre nach mehr als 20 Tagen abgebrochen, heißt es, diese aufzugeben. In keinem Fall solltest Du versuchen, diese wieder aufzunehmen. Vielmehr heißt es nun, sich auf den nächsten Schritt vorzubereiten.

Im Anschluss folgt sofort die Strategie, die für die Zeit nach der Sperre vorgesehen war. In keinem Fall solltest Du etwas anderes unternehmen, denn Zeit sollte inzwischen genug vergangen sein. Setze also einfach an diesem Punkt an, als wenn alles nach Plan verlaufen wäre.

Hier die Strategie zu ändern, kann fatale Folgen haben. Das gewünschte Ergebnis kann sich ins Gegenteil verkehren. Daher bleibe ruhig und ordne Deine Gedanken. Du hast immer noch alle Möglichkeiten in Deiner Hand, so als wenn die Sperre über die volle Zeitspanne gelaufen wäre. Nimm Dir aber trotzdem die Zeit und durchdenke noch einmal alles.

Warum?

Eine Verlängerung der Sperre kann nicht empfohlen werden. Dies würde alles nur sehr viel schwerer machen. Je mehr Zeit nun vergeht, desto weiter entfernt sich der Partner von einem. Ab einem bestimmten Zeitpunkt gehen die Gefühle einfach verloren.

Daher heißt es nun zu handeln. Behalte dabei aber einen kühlen Kopf und versuche nichts zu erzwingen. Auch wenn der Schreck der Abbruches Dir noch in den Knochen sitzt. Gehe genauso vor, wie Du es Dir am Anfang überlegt hast.

Beachte aber auch die emotionale Lage des Anderen. Er wird überrascht sein von Dir zu hören. Er hat wahrscheinlich erwartet, erst in einer Woche eine Nachricht zu erhalten. Hier heißt es nun, mit Fingerspitzengefühl zu hantieren.

Führe Deinen Plan zwar aus, aber versuche in alle noch mehr bedacht zu legen. Nur so kannst Du Dein Ziel erreichen. Schnelle Aktionen nach dem Abbruch der Sperre können den anderen verschrecken. Nehme deshalb davon unbedingt Abstand.

Kontaktsperre abgebrochen – ruhig bleiben

Hast Du die Kontaktsperre vorzeitig abgebrochen, wirst Du sehr unruhig sein. Es werden Dir viele Dinge durch den Kopf gehen. Du wirst hoffen, dass nicht alles zu spät ist. Du kannst aber ruhig bleiben, denn dies alles ist vollkommen normal.

Es passiert in der Regel häufig, dass eine Kontaktsperre gebrochen wird. Die Gefühle sind stark, die Sehnsucht ist groß. Da wir alle nur Menschen sind, handeln wir manchmal impulsiv. Dies heißt aber nicht gleich, dass es keine Rettung für die Beziehung gibt.

Wichtig ist, dass Du Dich nun richtig verhältst. Dir dürfen ab jetzt keine Fehler mehr unterlaufen. Darauf gilt es unbedingt zu achten. Den Rest der Zeit musst Du ohne weiteren kontakt überstehen. Auch wenn es schwerfällt, heißt es durchhalten.

In der ersten zeit nach dem Abbruch wirst Du Dich vergewissern wollen. Du hast wahrscheinlich den starken Impuls dem anderen zu schreiben. Diesen musst Du aber überwinden. Die vermeintliche Gewissheit, dass der andere noch antwortet, kann sich zu einem Problem entwickeln.

Lenke Dich am besten ab und lasse ruhig ein paar Tage vergehen. Im Laufe der Zeit wird Dir der Fehler nicht mehr als so schlimm vorkommen. Konzentriere Dich auch darauf, was Du erreichen möchtest. Dies wird Dir kraft geben weiterzumachen.

Besonders die ersten Stunden nach dem Abbruch können qualvoll sein. Entferne Dich am besten von allen Kommunikationsmitteln und lassen auch Dein Handy links liegen. Du darfst nicht der Versuchung unterliegen, noch eine Nachricht zu schreiben.

Telefoniere zum Beispiel mit Freunden und versuche auf andere Gedanken zu kommen. Verabrede Dich und gehen aus, dies wird Dich entspannen. Schon nach kurzer Zeit wird das Gefühl nachlassen, unbedingt mit ihm oder ihr kommunizieren zu müssen.

Hast Du dies geschafft, dann kannst Du die weiteren Phasen zudem viel gelassener angehen. Du wirst sehen, dass ein solcher Fehler Dich nicht unbedingt zurückwirft. Dennoch solltest Du ihn nicht wiederholen. Bleibe daher standhaft und lasse die zeit verstreichen.

Kontaktsperre abgebrochen – Fazit

Am Ende kann der Abbruch einer Kontaktsperre jeden treffen. Dies ist ein Teil unserer selbst, denn wir sind Menschen. Nicht immer ist man so stark wie man es gerne möchte. Allerdings kannst Du aus diesem Fehler lernen. Nicht nur, wenn es um eine Kontaktsperre geht.

Mache Dir klar, dass ein solcher Ausrutscher nicht das Ende ist. Er wird Deine Pläne nicht zerstören, wenn Du richtig auf einen Solchen reagierst. Nutze die hier aufgeführten Tipps und mache einfach weiter.

Achte immer darauf, in welche Phase Du dich befindest. Gehe dementsprechend vor und behalte dabei auch den Anderen im Blick. Stell Dir seine Reaktionen vor und versuche Dich in ihn hineinzuversetzen.

Er muss Dich in jedem Fall ernst nehmen und darf die Sperre nicht als einen Witz betrachten. Bedenken auch, dass diese dafür da ist, dass Du zeit zum Nachdenken und für dich selbst hast. Diese Phase solltest Du unbedingt nutzen.

Wenn alles richtig gelaufen ist, dann hast Du immer noch die Chance, die Beziehung wieder neu aufleben zu lassen. Halte Dir dieses Ziel immer vor Augen, denn daraus kannst Du Kraft für die nächsten Tage schöpfen.

Letztlich ist der Abbruch der Sperre also nicht das Ende. Wenn es bei einem einmaligen Ausrutscher bleibt, stehen euch weiterhin alle Türen offen. Dies sollte der Antrieb für Deine Motivation sein.

About institutfuermaennerpsychologie