» Kontaktabbruch Psychologie – was steckt dahinter

Das Wort Kontaktabbruch bedeutet letztlich nichts anderes, als dass zwei Menschen nach einem engen Kontakt nicht mehr in diesem stehen. Sie sind wie man so sagt auf Distanz gegangen.

Auf ehemalige Partner bezogen bedeutet dies, dass aus unterschiedlichen Gründen Abstand gewonnen werden soll. Manchmal geschieht dies, weil beide es wünschen. Häufiger ist es der Fall, dass der eine den Kontakt abbricht und der andere damit leben muss.

Was alles dahinter steht, wie die Psychologie dieser Problematik ist, versuche ich in diesem Text mit einfachen Worten aufzudecken. Ich habe selbst viele Erfahrungen gemacht und möchte diese an dich weitergeben.

Kontaktabbruch Psychologie

Hast du das Problem, dass du den Kontakt zu einem ehemaligen Partner abbrechen musst? Geht es einfach nicht mehr weiter? Nun weißt du nicht wie du vorgehen sollst?

Oder ist es anders: Leidest du unter einem Kontaktabbruch und weißt nicht, wie du darauf reagieren sollst? Auf diese Themen gehe ich nachfolgend ein.

Kontaktabbruch Psychologie – was passiert mit dem Verlassendem

In diesem Abschnitt möchte ich darauf eingehen, was ein Mensch fühlt, der verlassen worden ist oder verlässt. Du musst dir bewusst machen, dass sich bei einem solchen Vorgang viel im Kopf abspielt.

Niemand überstürzt eine solche Entscheidung. Vielleicht gab es einen Streit und vor diesem Ereignis war alles wie über Jahre zuvor. Oder es hatte sich angedeutet. Und nun ist der Abbruch des Kontakts der letzte Schritt. Schwierig ist es für beide Beteiligte.

Vor allem, wenn die Partnerschaft eng war und langjährig werden beide Ex-Partner vor eine sehr große Herausforderung gestellt. Das Leben verändert sich und mit dieser Situation muss irgendwie umgegangen werden.

Der, der verlässt, hat die Karten in der Hand. Er oder sie hat eine Entscheidung getroffen. Der, der verlassen wird, muss reagieren. Er oder sie hat nicht selbst über die Veränderung im Leben entschieden. Das ist schwieriger.

Problematisch ist alles vor allem, wenn die Entwicklung überraschend kam. Und selbst falls sich alles angedeutet hat, ist der Umgang mit der Situation häufig sehr schwierig. Ich möchte dir einige Tipps geben. Zuerst geht es um die Hintergründe.

1. Es fällt dem verlassendem oft nicht leicht

Viele denken, man bricht ganz einfach den Kontakt zu einem Menschen ab. Aber sehr oft fällt es dem Verlassenden sehr schwer. Üblicherweise gehen einem solchen Schritt intensive Überlegungen voraus. Vermutlich gab es bereits viele Gespräche.

Als letzte Möglichkeit ist der Abbruch des Kontakts manchmal notwendig, zumindest für den, der verlässt. Das bedeutet aber nicht, dass dieser Schritt einfach ist und mal eben nebenbei erledigt wird.

Es ist stark davon auszugehen, dass dein ehemaliger Partner oder deine einstige Partnerin es am liebsten hätte, wenn alles wieder so wäre wie früher. Doch er oder sie sieht diese Möglichkeit nicht.

2. Oft wird der Kontakt abgebrochen, um zu schmollen

Denkbar ist vor einem Abbruch des Kontakts folgendes Szenario: Es kam zu einem Streit. Der oder die Ex weiß, man kann dich mit Kontaktabbruch ärgern kann. Und das wird nun rigide ausgenutzt.

Wenn alles überraschend kam, wenn du zuvor nicht einmal geahnt hast, dass bald euer Kontakt abgebrochen wird, handelt es sich um eine solche Situation.

Er oder sie wird dich gut kennen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass dieser Schritt auch gewählt wurde, um dir einiges klar zu machen. Nämlich, dass du dich seiner oder ihrer Meinung nach nicht gut verhalten hast.

Es ist eine gewisse Wahrscheinlichkeit geben, dass sich alles wieder einrenken wird, wenn Gras über die Sache gewachsen ist. Zumindest in dem Fall, dass es sich nicht um unüberbrückbare Differenzen handelt.

3. Er oder sie wurde massiv verletzt und zieht sich deswegen zurück

Ein Streit ist eine Möglichkeit, manchmal knallt es und der Kontaktabbruch ist da. Wie oben beschrieben, kann sich alles schnell einrenken. Nach einer massiven Verletzung ist dies anders.

Wenn der Partner von dir betrogen wurde, braucht er oder sie einfach Zeit. Denn er oder sie ist verletzt. Es ist logisch, dass dein Ex oder deine Ex sich nun zurückzieht. Dahinter liegen eindeutig psychologische Gründe. Trauer, Wut, Enttäuschung und so weiter.

4. Oft ist es ein Hilfeschrei bei Beziehungsangst

Er oder sie hat Angst vor Nähe! Und rennt daher einfach weg. Die Angst ist in diesem Fall stärker als die Liebe. Diese Möglichkeit besteht.

Vielleicht läuft nicht alles glatt bei euch. Und wenn dein bisheriger Partner oder deine bisherige Partnerin emotional reagiert, könnte dieser Schritt die Folge sein. Ein Hilfeschrei bedeutet nichts anderes, als dass ihr bald reden müsst.

Mit einem Gespräch könnt ihr die Probleme aus dem Weg räumen. Hat er oder sie Angst in der Beziehung, ist dies umso wichtiger. Solche Probleme lassen sich meinen Erfahrungen nach lösen.

5. Es gibt klare Gründe für einen Kontaktabbruch

Wenn es ganz klare Gründe für einen Kontaktabbruch gibt, die entweder direkt nachvollziehbar sind oder mit einem gewissen Abstand, hat sich die Problematik meistens bereits angedeutet. Es handelt sich dann um einen zwangsläufigen Schritt.

Ob es eine Lösung geben kann, ist schwer zu bestimmen. Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Klare Gründe lassen sich meinen Erfahrungen nach klar ansprechen.

Kontaktabbruch Psychologie – warum macht es der „verlassende“?

1.) Weil er/sie Macht haben kann und über den verlassenen hat

2.) Um selber zu reflektieren und wieder zu sich zu finden

3.) Um manipulativ Gefühle auszulösen (z.b von vermissen)

Das sind drei Möglichkeiten. Je nach Vorgeschichte und Ablauf des Kontaktabbruchs könnte die eine oder andere weitere Optionen bestehen. Betrachte diese drei Punkte als Tendenz. Vielleicht will er oder sie dir etwas beweisen. Vielleicht braucht er oder sie Abstand.

Und vielleicht ist er oder sie ein manipulativer Mensch. Dann verfolgt dein bisheriger Partner oder deine bisherige Partnerin ein Ziel. Ob du dieses Spiel mitspielst, musst du selbst entscheiden.

Viel wichtiger ist deine Psychologie nach einem Kontaktabbruch

Ist der Kontakt erst abgebrochen, ist es wichtig, über die weitere Vorgehensweise zu entscheiden. Du solltest dich je nach Art der Trennung nicht darum scheren, was er oder sie psychologisch durchmacht. Viel wichtiger ist, was in deinem Kopf vorgeht.

Gehe in dich und reflektiere, was diese Trennung in dir verursacht. Es ist davon auszugehen, dass sie dir nicht gut tut. Also musst du zuerst einmal an dich denken. Schaffe eine Situation, in der du dich besser fühlst.

Du darfst nicht darauf achten, was bei ihm oder ihr passiert. Es kommt jetzt erst einmal auf dich an. Mit einem klaren Kopf kannst du am besten Entscheidungen treffen.

Ich zeige dir hier einige Möglichkeiten für deine weiteren Schritte auf und erläutere dir, was in deinem Kopf vorgeht.

1. Wir denken oft darüber nach, was wir falsch gemacht haben

Die Antwort, ob du etwas falsch gemacht hast, kennt nur der oder die andere. Also warum Energie in eine unlösbare Frage stecken? Mein Rat: Höre damit auf. Es nützt nichts, wenn man sich verrückt macht. Die Situation ist wie sie ist.

Natürlich solltet ihr euch irgendwann zusammensetzen und über eure Probleme reden. Das wird, wenn der Kontakt erst abgebrochen ist, meinen Erfahrungen nach erst mit einigem Abstand möglich sein.

2. Wir fühlen uns oft nicht gut genug

Wir wurden eiskalt verlassen. Als wären wir nichts wert. Dieser Gedanke manifestiert sich in uns. Er schadet dem Selbstvertrauen. Soweit darfst du es nicht kommen lassen, auch wenn es ein logischer Schritt ist.

Du solltest dagegen arbeiten, diese Gedanken ignorieren. Das hat alles nichts mit dir zu tun. Mach dir klar, dass es einfach nicht gepasst hat und dass dies menschlich ist.

Leider sind wir Menschen so gestrickt, dass wir uns nach Enttäuschungen nicht gut fühlen. Wir haben uns alles anders vorgestellt, sind vielleicht negativ überrascht worden. Damit muss man zu leben lernen. Das ist wichtig. Nach einiger Zeit wird der Schmerz vergehen.

3. Wir entwickeln oft Beziehungsängste!

Oft entwickeln wir durch diese schlechten Erfahrungen Beziehungsängste. Deswegen ist es wichtig, zu verstehen, dass andere Männer und Frauen unterschiedlich sind. Und dass die Wahrscheinlichkeit darauf, dass es sich wiederholt sehr gering ist.

Was ich meine, ist folgendes: Nur weil du einmal schlechte Erfahrungen gemacht hast, wirst du sie in deiner nächsten Beziehung nicht wieder machen. Es kommt auch immer darauf an, mit was für einem Menschen du es zu tun hattest.

Wer schnell beleidigt ist und nachtragend, mit dem ist es schwer, nach einem Abbruch des Kontaktes wieder ins Reine zu kommen. Wurde der Kontakt spontan nach einem Streit abgebrochen, wird sich alles meinen Erfahrungen nach wieder regeln.

Wenn du nun grundsätzlich Angst vor Beziehungen und eventuellen Trennung hast, wirst du nie richtig glücklich werden. Mach dir dies klar. Arbeite gegen diese Angst an. Sie ist nichts anderes als eine Kopfsache.

4. Wir geben uns die Schuld

Wir denken, wir sind schuldig an einer Trennung. Aber in Wahrheit trifft niemanden die Schuld. Es sollte einfach nicht sein und hat nicht gepasst. Mach dir das bewusst! In unserem Kopf machen wir uns grundsätzlich Gedanken, was wir falsch gemacht haben.

Es ist jedoch eine Tatsache, dass wenn eine Partnerschaft nicht funktioniert, niemals nur der eine Schuld ist. Es gehören immer Zwei dazu, sagt das Sprichwort. Und das stimmt in diesem Fall.

Mein Rat lautet aus diesem Grund: Mach dich nicht verrückt, indem du dir die Schuld gibst. Arbeite die Probleme auf. Für dich und in deinem Kopf. Fehler macht jeder Mensch. Doch man muss nicht gleich extrem reagieren.

Ein Fazit zum Thema Kontaktabbruch Psychologie

Dieser Artikel soll dir zeigen, dass in Sachen Partnerschaft und Abbruch eines Kontakts immer der Kopf eine Rolle spielt. Manchmal bei der Entscheidung und vor allem dabei, wie wir mit diesem Thema umgehen. Ich hoffe ich konnte dir einiges klarmachen.

Versuche ganz einfach zu verstehen, was in einer solchen Situation in deinem Kopf vorgeht. Es wird dich voranbringen. Du musst kein Psychologe sein, um alles zu begreifen und zu bekämpfen.

Mit meinem Artikel habe ich dir die Hintergründe so einfach wie möglich erklärt. Dass wir alle unterschiedliche Menschen sind, ist selbstverständlich. Was in unseren Köpfen vorgeht, ist häufig im ersten Moment nicht nachvollziehbar.

Mit Abstand sieht es dann anders aus. Der ist allgemein wichtig, wenn es in einer Partnerschaft nicht läuft. So ein Kontaktabbruch ist manchmal sogar der richtige Weg.

Er kann auf Dauer dazu führen, dass es in eurer Beziehung wieder besser wird. Aber das ist ein anderes Thema.

About institutfuermaennerpsychologie