» Kontaktsperre beenden und aufheben

Eine Kontaktsperre ist alles andere als angenehm. Vor allem dann, wenn du sie nicht freiwillig erleben musst. Wenn sie also dein ehemaliger Partner entschieden hat. In diesem Artikel geht es darum, wie eine Kontaktsperre beendet und aufgehoben werden kann.

Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten und Wege, die ich aufzeigen möchte. Es ist wichtig mit einem klaren Kopf an dieses Thema ran zu gehen, wenn du erfolgreich sein willst. Du musst deinen Ex kennen. Du musst wissen, wie er oder sie reagiert.

Du musst strategisch vorgehen, wenn du derjenige oder diejenige bist, die die Initiative beim Auflösen der Kontaktsperre ergreift.


Kontaktsperre beenden und aufheben

Ich möchte dir nachfolgend erläutern, wie du eine Kontaktsperre beenden und aufheben kannst. Das ist nicht einfach mal so möglich. Du musst strategisch vorgehen und Regeln beachten. Natürlich kommt es immer auf den Menschen an, den du zurück gewinnen willst.

Die nachfolgenden Tipps sind aber allgemein gültig. Sie basieren auf meinen eigenen Erfahrungen und Beobachtungen.

Kontaktsperre beenden und aufheben – so geht es

Bezüglich einer Kontaktsperre gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie man mit ihr umgeht. Wenn es dir darum geht, eine solche Sperre zu beenden und aufzuheben, musst du strategisch klug vorgehen.

Ich werde dir nachfolgend einige Regeln vorgeben und erläutern, an die du dich halten solltest. Du musst sie aber anpassen, da nicht alle Menschen sind gleich.

Regeln, die beim Aufheben der Kontaktsperre wichtig sind und gelten

Nachfolgend stelle ich dir sieben Regeln vor, die dir dabei helfen, eine Kontaktsperre zu beenden.

1. Regel: Spiegeltechnik

Was mit Spiegeltechnik gemeint ist? Das ist eine Technik, bei der du deinen ehemaligen Partner oder deine einstige Partnerin spiegelst. Du versuchst dich also in sie oder in ihn hinein zu versetzen.

Natürlich geht es darum, wie du ihn oder sie dazu bringen kannst, die seit einiger Zeit (wir wissen nicht wie lange) bestehende Kontaktsperre wieder aufzuheben. Du musst dich in ihn oder in sie hinein denken. Nur so kannst du wissen, was er oder sie erwartet.

Oder anders ausgedrückt, was dein nächster Schritt sein muss. Die erste Regel lautet aber grundsätzlich, dass du dir über dein Verhalten im Klaren sein musst.

Mein Tipp lautet: Spiegel ihn oder sie! In Wortzahl, Intention, Inhalt und so weiter. Auf diesem Wege vermeidest du eine zu hohe Erwartungshaltung. Die kann nämlich sehr schädlich sein.

2. Regel: Kurzer Start!

Egal wie viele Gedanken du dir machst, die ersten Schritte müssen kurz sein. Du darfst es nicht übertreiben, darfst auf keinen Fall direkt alle deine Gedanken und alle deine Pläne auf einen Schlag anwenden. Das wird nicht zum Erfolg führen.

Falsch wäre zum Beispiel, wenn du sagst: Ich liebe dich über alles. Bitte melde dich wieder. Ich möchte dies und das ändern.

Der richtige Weg wäre, wenn du einfach mal fragst: Hey, wie geht es dir? Halte dich kurz und erzeuge keine Erwartungen. Sei einfach nur nett.

3. Regel: Keine Reibungspunkte erzeugen!

Achte darauf, dass keine Reibungspunkte und Streitauslöser erzeugt werden. Ihr werdet eure Probleme gehabt haben, wenn ihr euch getrennt habt. Eine Kontaktsperre deutet eindeutig an, dass diese Probleme schwerwiegender waren.

Du darfst nicht auf sie hinweisen, nicht an sie erinnern. Machst du dies, erzeugt dies eine negative Stimmung. Und als Folge gehen deine Pläne nicht auf. Vielleicht kommt es wieder zum Streit und dann sind alle Chancen vertan. Das solltest du nicht riskieren.

Sprich über belanglose Themen. Über Sachen, die euch beide begeistern. Und die auf keinen Fall Ärger verursachen.

4. Regel: Altes ist vergangen!

Mach dir folgendes bewusst: Alte Beziehungsthemen sind ein absolutes Tabu! Denn jetzt geht es um einen NEUanfang! Du darfst nicht wieder in alte Muster verfallen. Was früher war, muss vergangen sein.

Wenn es früher Probleme gab, würden auch diese wieder aktuell werden. Das musst du unbedingt vermeiden, wenn eure Beziehung eine neue Chance haben soll.

Wer hingegen nur nach neuem Streit sucht, für den wird die Kontaktsperre nicht lange beendet sein. Dann geht alles wieder von vorne los. Das wirst du nicht wollen.

5. Regel: Überspiele nicht

Löse die Kontaktsperre erst auf, wenn du emotional in der Lage bist, den Kontakt zu genießen. Und zwar wirklich nur dann. Vorher nicht, denn das geht nicht gut. Bist du noch immer wütend oder traurig, dann wirst du dies deinem früheren Partner vermitteln.

Und das führt meiner Erfahrung nach zu einer negativen Stimmung. Die musst du aber unbedingt vermeiden. Du musst dich in der Lage dazu fühlen, um deine Beziehung zu kämpfen. Nichts anderes ist das Auflösen der Kontaktsperre.

Wenn es keine neue Beziehung gibt, dann sollte zumindest eine Freundschaft das Ziel sein. Wenn du aber nur weiter in alten Mustern lebst und fühlst, bringt das dich nicht weiter.

6. Regel: Die richtige Einstellung

Es geht erst mal nur darum, dass du ganz gelassen eine neue Situation schaffst. Es ist nicht mehr die Liebe von früher. Die kann und soll es vielleicht wieder werden. Doch das ist jetzt noch nicht das Thema.

Wenn ihr längere Zeit keinen Kontakt zueinander hattet, müsst ihr langsam beginnen. Der erste Schritt ist, dass ihr wieder miteinander redet. Dann kann alles leicht gesteigert werden.

Du solltest allerdings dafür sorgen, dass dein früherer Partner oder deine frühere Partnerin dich wieder interessant findet und an der muss etwas aufregendes sein. Etwas Neues. Etwas, das anziehend ist.

Was kommen soll, dass kommt. Was passen soll, dass wird passen. Gehe in dich und fühle diese Tatsache. Gehe mit dieser Einstellung an alles heran. Es erzeugt Entspanntheit.

7. Regel: Sei aufregend und gefragt

Gehe nicht sofort auf alles ein, sondern schaue, ob du wirklich kannst. Er/sie hat vorerst keine oberste Priorität. Es geht erst mal nur darum, dass du ganz gelassen eine neue Situation schaffst.

Es ist nicht mehr die Liebe von früher. Die kann und soll es vielleicht wieder werden. Doch das ist jetzt noch nicht das Thema. Wenn ihr längere Zeit keinen Kontakt zueinander hattet, müsst ihr langsam beginnen.

Der erste Schritt ist, dass ihr wieder miteinander redet. Dann kann alles leicht gesteigert werden.

Du solltest allerdings dafür sorgen, dass dein früherer Partner oder deine frühere Partnerin dich wieder interessant findet und an der muss etwas aufregendes sein. Etwas Neues. Etwas, das anziehend ist.

Wie gehe ich konkret bei dem ersten Kontaktaufbau vor?

Ich zeige dir nachfolgend eine Reihe von Schritten auf, die du beachten solltest, wenn du einen Kontakt zu einer früheren Beziehung neu aufbauen willst. Natürlich musst du die Situation beachten, sowohl die Vergangenheit als auch die aktuelle.

Und du musst wissen, was dein früherer Freund oder deine einzige Freundin für ein Typ ist. Wenn einer dieser Schritte nicht passend erscheint, ändere ihn ab.

1 Schritt – Verfasse eine SMS

Ich zeige dir nachfolgend eine Reihe von Schritten auf, die du beachten solltest, wenn du einen Kontakt zu einer früheren Beziehung neu aufbauen willst. Natürlich musst du die Situation beachten, sowohl die Vergangenheit als auch die aktuelle.

Und du musst wissen, was dein früherer Freund oder deine einzige Freundin für ein Typ ist. Wenn einer dieser Schritte nicht passend erscheint, ändere ihn ab.

2. Schritt – beginne schlicht und einfach

Wir leben in einer Zeit, in der wir alle ein mobiles Gerät besitzen. Wer hat kein Handy? Die meisten von uns besitzen ein Smartphone. Du hast sicherlich noch immer die Nummer deiner früheren Freundin oder deines einstigen Freundes.

Oder wart ihr sogar enger miteinander verbandelt? Jedenfalls kommuniziert man heutzutage viel schriftlich. Verfasse eine nette SMS. Benutze dabei nicht zu viele Worte. Halte dich an die zuvor genannten Regeln.

Natürlich kannst du auch zum Beispiel WhatsApp nutzen, wie so viele. Es ist ein privater Kontakt zwischen euch beiden. Warte die Reaktion ab.

3. Schritt – baue langsam ein Gespräch auf!

Wenn du am Anfang nur wenige Worte nutzt und einfach nur mal beispielsweise fragst, wie es ihr oder ihm geht, entwickelt sich ein einfacher, schlichter Kontakt.

Es gibt eine Reaktion auf die du wieder reagierst. Langsam aber sicher kannst du dann alles steigern. Darum geht es im nächsten Schritt.

4. Schritt – gehe belanglos zum Date über

Hast du über einen einfachen Kontakt wieder eine gewisse Basis an Vertrauen geschafft, kann sich zwischen euch ein ernsthaftes Gespräch entwickeln. Vielleicht ist dann sogar bereits ein Telefonat möglich.

Es kommt auf die Art euer Kontaktsperre an und was ihr für Menschen seid. Jedenfalls könntest du deine einstige Partnerin oder deinen früheren Partner zu einem Thema befragen, von dem du weißt, dass es ihn oder sie besonders interessiert. Vielleicht gibt es hier eine Gemeinsamkeit.

Ihr werdet dann ernsthaft kommunizieren. Er oder sie wird sehen, dass ihr immer eine gemeinsame Basis habt. Das wäre ein wichtiger Schritt. Wenn ihr euch beide in eure Kommunikation gut fühlt, steht der nächste Schritt bevor.

Sag etwas wie: Lass uns doch später bei einem Kaffee mal weiterreden. Mache dies ganz in Ruhe und ohne nerviges Tastendrücken auf deinem Smartphone.

Wer ein ernsthaftes Gespräch führt, bei dem beide Parteien sich wohl fühlen, der kann zum nächsten Schritt übergehen. Von der SMS über ein eventuelles Telefonat kann es zu einem Treffen kommen.

Ob dies ganz belanglos nebenbei ist oder ob es sich um ein richtiges Date handelt, ist von Fall zu Fall anders. Hier gibt es keine konkrete Empfehlung.

Es kommt auf die Art eurer Sperre an, wie lange diese her ist, wie eng ihr einst miteinander gewesen seid. Und es ist wichtig, was du für ein Typ bist und was dein früherer Partner oder deine einstige Partnerin für ein Mensch ist.

Wenn du glaubst, dass es noch zu früh ist, dann lass dir mehr Zeit. Spürst du bereits, dass sie oder er ebenso wie du ein großes Interesse daran hat, dass es zwischen euch wieder besser läuft, dann gehe wie folgt vor.

Ein Fazit zum Thema Kontaktsperre beenden und aufheben

Mit meinen Hinweisen und den zuletzt genannten Schritten hast du einen guten Weg aufgezeigt bekommen, um eine Kontaktsperre zu beenden oder anders ausgedrückt aufzuheben. Natürlich gehören immer zwei dazu.

Es kommt auch darauf an, unter welchen Umständen es bei euch zu einer Trennung kam. Vielleicht muss noch Gras über die Sache wachsen. Eventuell hat sie oder eher kein Interesse mehr. Aber du legst hier zumindest eine Basis.

Wenn erst einmal wieder einen gewissen Kontakt habt, kann dieser ausgebaut werden. Ob es dann zu einer neuen Partnerschaft führt, hängt damit zusammen, ob du es willst und ob dein früherer Partner oder deine einzige Partnerin es möchte.

Du bist auf jeden Fall mehrere Schritte weiter, als zum Zeitpunkt eures nicht vorhandenen Kontakts. De facto habt ihr wieder eine Beziehung zueinander.